Milchanlieferungen weiter abgesunken ++ Biomilchpreise im Oktober bei 50,5 Cent ++ Rohstoffwert im November bei 50,1 Cent ++ Spotmilchpreise bei 52,5 €

Markt

Die Bundesregierung wird nun von SPD, Bündnis90/ Die Grünen und FDP geführt. Welche Punkte des Koalitionsvertrags sind für die Milcherzeuger interessant?

Milchanlieferungen weiter abgesunken ++ Biomilchpreise im Oktober bei 50,5 Cent ++ Rohstoffwert im November bei 50,1 Cent ++ Spotmilchpreise bei 52,5 €

Die Gewinne größerer Milchkuhbetriebe sind in 2020/21 „abgeschmiert“. Trotz massiver Einsparungen lässt sich oft kein ausreichendes Einkommen mehr erwirtschaften.

Aktueller Milchmarkt

Die Milchwoche: Knapp und fester

vor von Ruth Annette Thiemann

Tiefpunkt der Milchanlieferungen ++ Spotmilchpreise in ungeahnter Höhe ++ Anstieg der Erzeugerpreise im Oktober ++ Höhere Kosten neutralisieren Erlösanstieg

Zusatzmodul QM+

Ein erster Schritt…

vor von Gregor Veauthier

QM+ machts möglich: Schon bald können Milcherzeuger ihre Herden (Ställe) ohne größeren Aufwand in Haltungsform 2 einstufen lassen. Einen Preiszuschlag soll es auch geben.

Milchanlieferungen am Saisontief ++ Spotmilchpreise bleiben hoch ++ Milcherzeugerpreise: Ab November muss die „4“ vorne stehen ++ Biomilch bald über 50 Cent

Mehr Fleischrassen, unterschiedliche Qualitäten, ad libitum-Tränke…? Kälberhändler Paul Berghuis erklärt, welche Konsequenzen er für Milcherzeuger erwartet.

Was hält die Zukunft für Milcherzeuger und den Handel mit Milch bereit? Was auf die Branche zukommt, wurde auf dem IDF-Kongress in Kopenhagen diskutiert.

Hohe Preise für Eiweißfuttermittel werfen die Frage auf, ob sich jetzt die heimischen Körnerleguminosen stärker durchsetzen. 

Seit Monaten kennen die Preise für Milchrohstoffe nur eine Richtung: Steil aufwärts. Aber warum ziehen die Milcherzeugerpreise nicht entsprechend an?

Die ersten Ertragszahlen für die Silomaisernte in diesem Jahr sind da. Sie liegen höher als im Vorjahr, doch es gibt Unterschiede zwischen den Bundesländern. 

Fünf Cent mehr je Liter Milch… Mit dieser Bitte an Verbraucher, Politik und Handel spricht Agrarbloggerin Bettina Hueske vielen Milcherzeugern aus der Seele. 

Forschende aus den Niederlanden arbeiten daran, Kühe mithilfe künstlicher Intelligenz aus der Luft zu überprüfen. Brauchen Herdenmanager künftig eine Flugerlaubnis?

Die Rohstoffpreise erreichen ungekannte Höhen, die Produktionskosten steigen in den Molkereien sowie auf den Höfen, aber der Handel will die Preise nicht erhöhen!

Ein ordentliches Betriebsbild der Mitarbeiter, mit sauberer und einheitlicher Arbeitskleidung: Mit Mietkleidung leicht realisierbar. Doch taugt der Service?

Aldi Süd und Nord fordern von der Bundesregierung einen „Haltungswechsel“. Die Forderungen klingen so, als wären sie dem Wahlprogramm der Grünen entnommen worden.

Zeit einsparen und effizienter werden – wir haben drei Milcherzeuger gefragt, welchen Bereich sie ausgelagert haben und ob sich die Lösung für den Betrieb bewährt.

Wenn die Arbeit nicht mehr zu schaffen ist, kann die ­Auslagerung bestimmter Bereiche eine Lösung sein. Welche Aufgaben sich dafür eignen und wann es sich lohnt. 

Ältere Meldungen aus Markt lesen