Daten zum Trinkverhalten an Tränkeautomaten können dabei helfen, kranke Kälber zu erkennen. Ohne eine zusätzliche Tierbeobachtung kommt man jedoch nicht aus!

Zur Fütterung einer Teil-TMR gehört eine tierindividuelle Kraftfutterzuteilung, wie z. B. am AMS. Tipps, wo und wie hier Kosten gespart werden können

Milchkontrolljahr 2021

Milchleistung stagniert(e)

vor von Gregor Veauthier

Die Milchleistung der deutschen Milchkühe ist im abgelaufenen Kontrolljahr um 14 kg pro Kuh gestiegen. In vier Regionen liegt die Herdenleistung über 10.000 kg

Milchanlieferungen weiter abgesunken ++ Biomilchpreise im Oktober bei 50,5 Cent ++ Rohstoffwert im November bei 50,1 Cent ++ Spotmilchpreise bei 52,5 €

Verlustarm füttern bleibt ein Schlüsselfaktor, um hohen Kraftfutterkosten entgegenzuwirken. Wir zeigen anhand eines Milchkuhbetriebes, wie das gehen kann.

Frischkalber und kranke Kühe profitieren von warmem Wasser. Wir zeigen wie es geht und stellen Möglichkeiten zum kräfteschonenden Drenchen vor. Mit Video!

Bei Kühen, die schlecht fressen und zu Labmagenverlagerungen neigen, kann das Drenchen u.a. mit Pansenstimulantien helfen. Wir zeigen Rezepte für einen Drenchtrunk.

Kälberdecken können helfen, die Gesundheit und Entwicklung im Winter zu unterstützen. Aber: Welchen Kälbern tut eine Decke wirklich gut und welchen eher nicht? 

Bestandsdiagnostik

Mikroorganismen im Kot untersuchen

vor von Katrin Berkemeier

Mikrobiologische Analysen von Kot und Gülle sind hilfreich für die tiergesundheitliche Bestandsdiagnostik sowie die Düngung. Infos zum noch „jungen“ Diagnostik-Tool.

Die Gewinne größerer Milchkuhbetriebe sind in 2020/21 „abgeschmiert“. Trotz massiver Einsparungen lässt sich oft kein ausreichendes Einkommen mehr erwirtschaften.

Einige Milcherzeuger melken sowohl mit Melkroboter als auch im ­Melkstand. Was steckt hinter dieser Strategie?

Aktueller Milchmarkt

Die Milchwoche: Knapp und fester

vor von Ruth Annette Thiemann

Tiefpunkt der Milchanlieferungen ++ Spotmilchpreise in ungeahnter Höhe ++ Anstieg der Erzeugerpreise im Oktober ++ Höhere Kosten neutralisieren Erlösanstieg

Eine optimale Auslastung des Melkroboters wird u.a. über ein hohes Tagesgemelk und die Futtertisch-Ration erreicht. Wir zeigen worauf Sie dabei achten müssen.

In Zeiten hoher Eiweiß- und Getreidepreise können Nebenprodukte an Bedeutung gewinnen. Wir haben Milcherzeuger gefragt, warum und wie sie diese einsetzen. 

Zusatzmodul QM+

Ein erster Schritt…

vor von Gregor Veauthier

QM+ machts möglich: Schon bald können Milcherzeuger ihre Herden (Ställe) ohne größeren Aufwand in Haltungsform 2 einstufen lassen. Einen Preiszuschlag soll es auch geben.

Ältere Meldungen lesen