Tiergesundheit

Zusammenbringen, was zusammen gehört! Unkomplizierte Wunden heilen schnell. Doch auch sie unterliegen einem komplexen Wundheilungsprozess.

Mit dem Suckling-Check erhalten Milcherzeuger jetzt ein neues Kontrollinstrument für den Kälberstall an die Hand.

Ein gelungenes Klauenbad ist unerlässlich für eine gute Klauengesundheit der Herde. Tipps und Tricks für ein wirksames und erfolgreiches Klauenbad erhalten Sie hier im Video.

Schimmelpilze produzieren unsichtbare Gifte, die schwere Folgen für Rinder und Kühe nach sich ziehen. Nachweisen lassen sich Mykotoxine nur im Labor.

Phytotherapie

Wenn die Nachgeburt hängt …

von Gregor Veauthier

Aus einer Nachgeburtsverhaltung entsteht nicht selten eine akute Gebärmutterentzündung, die dann in die chronische Form übergeht.

Wir sammeln im Kuhstall immer mehr Daten. Profitiert das Tierwohl davon?

Elite entdeckt

Mastitis vier Tage früher erkennen?

von Silvia Lehnert

Das verspricht jetzt der Pansenbolus von Smaxtec mithilfe eines neuen KI-Moduls. Wir haben die ersten Praktiker dazu befragt.

Weidegang für Kälber wird in der ökologischen Milchkuhhaltung bereits erfolgreich praktiziert, auch konventionelle Milcherzeuger können davon profitieren. Tipps, was bei der Umsetzung zu...

Wer zu den 25% mit den höchsten Therapiehäufigkeiten gehört, muss bis April einen Maßnahmen-Plan beim Veterinäramt einreichen. Haben Sie Ihre Zahlen geprüft?

Phytotherapie

Herausforderung Fruchtbarkeit

von Gregor Veauthier

Mit einem systematischen Fruchtbarkeitsmanagement lassen sich gute Besamungsergebnisse von ca. 50 % erzielen – ohne den Einsatz von Hormonen.

Reportage

Kolostrum aus der Tüte

von Silvia Lehnert

Jonathan Bürkle hat sein Kolostrum-Management im Betrieb ­geradezu perfektioniert. Das Ergebnis sind Kälberverluste von unter 1 %.

Fruchtbarkeitsstörungen bleiben eine häufige Abgangsursache von Milchkühen. Wer Störfaktoren rechtzeitig entdeckt, kann unerwünschte Abgänge reduzieren.

Phytotherapie

Gesunde Klauen tragen die Milch

von Gregor Veauthier

Lahmheiten entwickeln sich zunehmend zu einer der häufigsten Abgangsursachen in Milchkuhherden. Etwa 80 % haben ihren Ursprung im Klauenbereich.

Hohe Kraftfuttermengen in der Futtermischung erhöhen das Risiko für Azidosen. Selbst wenn einige Kühe nur subklinisch erkranken, hat das bereits Auswirkungen.

Ältere Meldungen aus Tiergesundheit lesen