Aufzucht

Der tägliche Kälber-Check

Kälber zeigen sehr früh, wenn etwas nicht stimmt. Bei Ihrem täglichen Stallrundgang sollten Sie folgende Signale nicht übersehen. 

Nicht nur an den Augen oder am dünnen Kot erkennen Sie kranke Kälber ganz schnell. Auch ihre Kopf- und Körperhaltung sagt einiges aus. Am liegenden und stehenden Tier lassen sich über zehn unterschiedliche Merkmale heranziehen, um die Gesundheit des Tieres zu bewerten.

Ist das Kalb vital und trinkt?

Das sind die wichtigsten Merkmale, die Sie täglich beim Stalldurchgang erfassen sollten: 
Vitalität und Trinkverhalten: Gesunde Kälber spielen gern, toben mit den Artgenossen und sind neugierig. Wenn der Tränkeeimer kommt, stehen sie auf und trinken gierig. Bei ad libitum-getränkten Tieren kann das unter Umständen anders sein, weil sie womöglich gerade satt sind. Ist das Tier allerdings teilnahmslos, steht nicht auf und trinkt nicht, lohnt sich ein zweiter Blick. Für dieses Verhalten kann z. B. eine Blutübersäuerung infolge von zu viel Flüssigkeitsverlust verantwortlich sein oder das Kalb hat nach einer Schwergeburt noch Schmerzen. 
Augen, Ohren, Nase: Gesunde Augen glänzen und tränen nicht. Sind die Augäpfel eingesunken und eine Hautfalte verstreicht nur langsam wieder, spricht das für einen starken Flüssigkeitsverlust infolge von Durchfall. Holen Sie in diesem Fall den Tierarzt. Hängen die Ohren schlaff herunter und bewegen sich kaum noch, stimmt etwas nicht. Ein schleimig, eitriger Nasenausfluss ist ebenfalls ein Zeichen für eine Infektion.

...


Mehr zu dem Thema