Elite entdeckt

Kälberstall: Ein ganz besonderes Klima

Familie Wufka hat vor zwei Jahren einen Kälberstall mit einem außergewöhnlichen Belüftungssystem gebaut. Wir stellen Ihnen diesen Stall im Detail vor.

Milcherzeuger Bernhard Wufka und sein Bruder Martin aus Pappenheim (Bayern) haben sich lange und intensiv mit der Planung des Stalls für die Kälber ihrer 300 Fleckviehkühe beschäftigt. Das hat sich bezahlt gemacht. Nicht nur, dass die männlichen Fleckviehkälber Tageszunahmen von 1.200 g erreichen, auch die Kälbergesundheit hat sich verbessert. Doch was ist das Besondere an diesem Kälberstall?

Bernhard Wufka

Milcherzeuger, Bayern

  • Eine flexible Aufstallung ermöglicht eine konstante Kälbergruppe von Tag 1 bis zum Absetzen.
  • Die gut durchdachte technische Ausstattung erleichtert eine konsequentes Einstreu- und Ausmisten.
  • Ein trockenes, warmes Klima scheint den Kälberansprüchen gerecht zu werden (Wandheizung und Unterflurabsaugung).
Diese Punkte haben wir uns bei einem Besuch im Detail angeschaut.

Anschluss für Schwimmertränke und Aufhängung für Milchbar

Von weitem sieht der Kälberstall von Bernhard Wufka durch seine Bauweise mit sechs großen Rolltoren wie eine Maschinenhalle aus. Doch hinter den Sektionaltoren verbirgt sich ein in sechs große Abteile eingeteilter Kälberstall, der ganz auf die Bedürfnisse der Fleckviehkälber zugeschnitten ist.
Den Stall haben die Brüdern penibel geplant. Im ersten Schritt haben sie deshalb die für sie passende Aufstallung gesucht, um anschließend die Gebäudehülle darum herum planen zu können.

Neugeborene Kälber zuerst in einem darauf ausgelegten Bereich zu versorgen, kann die Arbeit und Beobachtung vereinfachen. Wir stellen zwei Praxisbeispiele vor.

„Wir haben eine Aufstallung gesucht, in der die Kälber vom Tag ihrer Geburt bis zum Abtränken in ein und derselben Gruppe verbleiben können“, erklärt Bernhard Wufka. Richtig fündig wurden sie jedoch...


Mehr zu dem Thema