Kälberaufzucht

Milchaustauscher statt Vollmilch tränken? 

Aufgrund der derzeitigen Milchpreise besteht durchaus die Überlegung, von der Vollmilch- zur Milchaustauscher-Tränke zu wechseln. Wie sinnvoll ist das? 

Bei Milchpreisen um bzw. über 40 Cent, wo die Tendenz je nach Molkerei und Zuschlagen derzeit hingeht, kann die Kälbertränke mit (verkaufsfähiger) Vollmilch durchaus kostspielig sein. Der Wechsel auf einen preisgünstigeren Milchaustauscher (MAT) klingt verlockend: Gute Milchpreise mitnehmen und Produktionskosten einsparen. Eine Tränke-Umstellung kann sich aber nicht nur auf der Kostenseite bemerkbar machen, sondern vor allem auch hinsichtlich Tiergesundheit und Arbeitsorganisation.
Wir haben bei drei Experten nachgefragt, wie sie eine Tränke-Umstellung einschätzen und was es dabei zu beachten gilt. 

Während der gesamten Tränkephase eines Kalbes sollte im besten Fall gar nicht, aber vor allem nicht zu kritischen Zeitpunkten zwischen Vollmilch und MAT gewechselt werden. (Bildquelle: Hilbk-Kortenbruck)

Lohnt sich eine Umstellung? 

Grundsätzlich gilt: Bei der Kälberaufzucht sollte es nicht vorrangig darum gehen, Kosten zu sparen. Zahlreiche Auswertungen haben gezeigt, dass sich eine intensive Aufzucht (inklusive intensiver Milchtränke) positiv auf die Gesundheit, Entwicklung und spätere Leistungsfähigkeit der Nachzucht auswirkt. In der Regel zahlt sich der Aufwand also später wieder aus.
Eine gute Tränkeversorgung lässt sich sowohl mit Vollmilch als auch Milchaustauscher (MAT) realisieren. Während Vollmilch das natürlichste Futtermittel ist, hochwertige Inhaltsstoffe enthält und mehr oder weniger direkt gefüttert werden kann, spricht vor allem die beständige Qualität für den MAT. Hinzukommt, dass bei MAT kein Aufwerter nötig ist. Die Kosten für eine Ansäuerung gehören je nach Tränkesystem sowohl bei Vollmilch als auch MAT dazu. 
Bei der Kälberaufzucht sollte es nicht im Fokus stehen, Kosten zu sparen.
Hilmar Zarwel
Die Preise für Milchaustauscher sind abhängig von der abgenommenen Menge und der Qualität, gemessen an den Inhaltsstoffen wie Magermilchpulveranteil, Immunglobuline, Fett- oder Eiweißanteile. Ein hochwertiger MAT kostet aktuell rund 2,30 bis 2,40 Euro pro kg. Die Preise sind im Laufe des letzten Jahres – ebenso wie der Milchpreis – angestiegen.
Deshalb ist es wichtig, genau zu kalkulieren, welche Tränke sich wirtschaftlich lohnt. Ein Beispiel: Bei einem Milchpreis von 40 Cent kosten 10 Liter Vollmilch 4,00 Euro. Bei einem MAT-Preis von 2,30 Euro/kg und einer Konzentration 160 g TM/Liter kosten 10 Liter...


Mehr zu dem Thema