Ruth Annette Thiemann

Schreiben Sie Ruth Annette Thiemann eine Nachricht

Alle Artikel von Ruth Annette Thiemann

Im März zahlten die Molkereien ihren Erzeugern im Bundesdurchschnitt erneut mehr Milchgeld. Wie sieht die Prognose für die kommenden Monate aus?

Starken Rückgängen stehen überraschende Zuwächse gegenüber - während die Milchmenge insgesamt stabil blieb, ist die Entwicklung in den einzelnen Ländern sehr unterschiedlich.

Der Pro-Kopf-Verbrauch von Milch ist in Deutschland 2023 auf ein Rekordtief gesunken. Auch Käse und Butter wurden weniger gekauft. Ein Blick auf das Marktgeschehen.

Die Milchpreise sind im Februar minimal gestiegen. Aber nur wenige Molkereien haben das Milchgeld leicht erhöht. Hohe Milchmengen treffen außerdem auf einen ruhigen Markt.

Es ist unwahrscheinlich, dass die Milchpreise in den nächsten Monaten steigen. Dafür gibt es zu viel Milch auf dem Markt und zu wenig Nachfrage.

14. Berliner Milchforum

Milchpolitik: Die Zeitenwende ist längst da

von Ruth Annette Thiemann

Bürokratiemonster, keine Planungssicherheit und drohende Gesetze: Beim Berliner Milchforum wurde über die Zukunft der Milchwirtschaft diskutiert.