Im Fokus

Fehrower Agrarbetrieb: 300 Biokühe im Folienstall

Ein kostengünstiger Stallumbau, robuste Kreuzungskühe und motivierte Mitarbeiter sind die Erfolgsrezepte der Fehrower Agrarbetrieb GmbH in Schmogrow-Fehrow .

Bei unserem Besuch halten sich viele Kühe im planbefestigten Auslauf zwischen den Folienställen auf. Gerade kommt eine tiefschwarze, bereits ältere Kuh auf uns zu. Ihr Euter reicht bereits knapp über die Sprunggelenke. Thomas Miedke kann sofort alles zu dieser Kuh erzählen. „Sie sieht aus wie eine Holsteinkuh, aber sie ist ein Kreuzungstier“, so Miedke. Schon in den ersten Minuten auf dem Betrieb wird klar, dass er ein absoluter „Kuhmensch“ ist. Zu jeder Kuh im Stall weiß er das Pedigree und kann sich dafür begeistern. Die Kuh vor uns, so berichtet er weiter, sei die Mutter von einem seiner aktuellen Zuchtbullen.

Anders, aber besonders

Der ursprünglich aus Hessen stammende Milchviehhalter Thomas Miedke ist seit 2007 auf dem Betrieb in Schmogrow-Fehrow bei Brandenburg. Mit ihm haben wir nicht nur einen äußerst Kuh-begeisterten Landwirt getroffen, sondern vor allem jemanden, der eben nicht den „üblichen“ Weg der Milchproduktion einschlägt.
Seit 1992 produziert die Fehrower Agrarbetrieb GmbH Biomilch, die von der Gläsernen Molkerei verarbeitet wird. Außerdem wird ein Teil der Milch an eine Käserei aus der Region abgegeben. Der Käse wird auf Wochenmärkten verkauft.
Aktuell erreichen die rund 300 Kühe eine durchschnittliche Leistung von gut 6.000 kg Milch mit 3,2% Eiweiß und 4,3% Fett. Wichtiger als die Leistung sind Miedke eine kostengünstige Produktion und gesunde Kühe. In seinen Augen generiert er geringe Produktionskosten und gesunde Kühe vor allem aus einem günstig gebauten Kuhstall, Mitarbeiter-Motivation und Einkreuzungen:

1. Günstiger Kuhstall

Durch die Folien sind die Kuhställe sehr hell mit viel Luft. Die Liegboxen sind an den Schrägen des alten Tretmiststalls montiert.  (Bildquelle: Simon)

Blickt man über das Betriebsgelände der Fehrower Agrarbetrieb GmbH stechen die drei Kuhställe, Baujahr 2010, direkt ins Auge: Drei Rundbögenhallen mit einem, von der Witterung bereits...


Mehr zu dem Thema