LUFA Nord-West: 1.Grasschnitt mit 14,4% Rohprotein und 6,2 MJ NEL

 Der durchschnittliche Proteingehalt des ersten Grasschnittes bleibt mit 14,4% in der Trockensubstanz (TS) im Vergleich zum Vorjahr stabil. Anhand der ersten Analyseergebnisse der LUFA Nord-West in Niedersachsen liegt der Energiegehalt bei 6,2 MJ NEL/kg TS, obwohl der Rohfasergehalt mit 26% in der TS  als auch der Strukturwert von 3,1 über den entsprechenden Zielwerten liegen. Der Rohaschegehalt mit 9,9% in der TS befindet sich im angestrebten Bereich und  ist im Gegensatz zu den Vorjahren gesunken. Im Mittel wurde ein Zuckergehalt von 5,1 % in der TS analysiert, was im Vergleich zu den Jahren 2022 und 2020 deutlich geringer ist.
Quelle: LUFA Nord-West

Das feuchte, unbeständige Wetter im Frühjahr hat in vielen Regionen zu mittelmäßigen Qualitäten geführt. Im ersten Schnitt fehlt vielfach Energie und die Rohaschegehalte sind zu hoch.

Für Einlagerung, Silierung und Futteraufnahme sind kurze Partikel bei Grassilage ideal. Wie kurz man tatsächlich häckseln kann, bestimmen aber Gras und Technik.

Grünland-Erträge sind meist unbekannt oder werden geschätzt. Eine Ertragsermittlung am Häcksler kann für die Futterplanung sinnvoll sein. Passen die Werte?