Aktueller Markt

Milchwoche: Rohstoffwert nähert sich den 70 Cent

Immer kleinere Differenz zu Biomilchpreisen ++ 4,24 Cent fehlen zur Kostendeckung ++ Milchmenge leicht gestiegen ++ Kieler Rohstoffwert im April bei 67,5 Cent 

Milchmenge durch gutes Wetter im Aufschwung

In der 15. Kalenderwoche verzeichneten die Molkereien laut Schnellberichterstattung der ZMB 0,4 % mehr Milch als in der Vorwoche. Im Vorjahreszeitraum stiegen die Milchmengen saisonal jedoch deutlich steiler an. Daher hat sich die Differenz zur Vorjahreswoche auf 2,5 % vergrößert. 

Kleinere Preisschere zwischen Bio und Konventionell

Der Abstand zwischen den Milcherzeugerpreisen von konventioneller und Biomilch verkleinert sich zunehmend. Bei Betrachtung der Durchschnittspreise der letzten Monate wird deutlich: beide Preise steigen, jedoch mit unterschiedlichem Tempo. Innerhalb der letzten sechs Monate hat sich der Abstand zwischen den beiden Preisen um fast 30 % verringert und liegt im Februar nur noch bei  9,6 Cent. Im August 2021 lag der Unterschied noch bei 13,5 Cent. 
Für die kommenden Monate dürfte sich der Trend noch verschärfen. FrieslandCampina zahlt beispielsweise im Mai einen Garantiepreis von 52,5 Cent/kg für konventionelle Milch, während der Garantiepreis für Biomilch bei 57,25 Cent/kg liegt. Das ist ein Preisunterschied von lediglich 4,75 Cent. 

Warum verkleinert sich die Differenz?

Biomilch wird hauptsächlich regional und in kleineren Mengen vermarktet. Die Preise für Rohstoffe an den Weltmärkten geben dem...


Mehr zu dem Thema