Tierwohlprogramm

ITW Rind: 4 ct/kg mehr für Schlachtkühe

Mitte März können sich auch Milchviehhalter für die ITW Rind anmelden, um einen höheren Erlös für Ihre Schlachtkühe zu erzielen. Was Sie jetzt dazu wissen müssen.  

Mit einer Corona-bedingten Verzögerung geht im März nun endlich die Initiative Tierwohl (ITW) für Rinder an den Start. Das haben die Vertreter der ITW am vergangenen Freitag bekannt gegeben. Ab dem 15. März können sich interessierte Betriebe anmelden, ab 1. April beginnt die Auditierung. Der Fokus der ITW Rind liegt klar auf Rindfleisch, dennoch können auch Milcherzeuger profitieren.
Elite hat für Sie die wichtigsten Punkte zum Programmstart zusammengefasst. 

1. Wie können Milchviehhalter teilnehmen? 

Milchviehhalter sollten über ihre Molkerei an einem von der ITW anerkannten Tierwohl-Programm für Milch teilnehmen. Das könnte z.B. in Zukunft – sobald die gegenseitige Anerkennung vorliegt – QM+ sein. Da die Kriterien und die Prüfsystematik vergleichbar sind, können sie dann ihre Schlachtkühe als ITW-Tiere vermarkten. Ihren Mehraufwand bekommen sie gleichzeitig auch über einen Zuschlag auf die Milch honoriert.
Alternativ ist aber auch möglich, sich bei der ITW Rind anzumelden, ohne dass man an einem speziellen Tierwohlprogramm für die Milch teilnimmt.  

Stellten das neue ITW Rind der Öffentlichkeit vor (von links): Dr. Alexander Hinrichs, Robert Römer und Dr. Patrick Klein.  (Bildquelle: ITW)

2. Welche zusätzlichen Kriterien müssen Milchviehhalter für die ITW Rind erfüllen, wenn sie an keinem Tierwohl-Programm ihrer Molkerei teilnehmen? 

...


Mehr zu dem Thema