Kühe veredeln Futter zu Eiweiß

Nicht alle Futtermittel, die Kühe fressen, sind für die menschliche Ernährung nutzbar. Wie hoch ist die Nahrungskonkurrenz tatsächlich? 

In den Medien wird immer wieder über die „Nahrungskonkurrenz“ zwischen Menschen und Nutztieren berichtet. Deshalb sind wir der Frage nachgegangen, wie diese Konkurrenz zwischen Milchkühen und menschlicher Ernährung tatsächlich aussieht.

Prof. Katrin Mahlkow

FH Kiel

Wiederkäuer können aufgrund ihrer Mikroorganismen im Pansen beachtliche Mengen an zellulosereichem Material verdauen. Das ist dem Menschen nicht möglich. Kühe stellen deshalb nur eine geringe Konkurrenz um die Nahrung des Menschen dar. Dieses bedeutet aber nicht, dass Kuhmilch zu 100 % aus für den Menschen nicht verdaubarem Futter erzeugt wird. Hier kommt es sehr auf die Art der Fütterung der Milchkühe an und diese steht in engem Zusammenhang zu deren Milchleistung.

Praktiker-Interview

Futtermittel selbst anbauen

von Ruth Annette Thiemann

Einige Milcherzeuger möchten unabhängiger von ihren Zukaufsfuttermitteln werden. Wir haben nach verschiedenen Strategien dafür gefragt.

Beispielrationen für Milchkühe

Eine Kuh mit einer Tagesmilchleistung von 20 kg beispielsweise könnte ausschließlich mit einer sehr guten Grassilage (6,3 MJ NEL/kg TM) versorgt werden. Diese Ration bestünde dann zu 100 % aus Futter, das der Mensch nicht essen würde bzw. nicht verdauen könnte.

Mindestens 50% der Maispflanze sind vom Menschen nicht verzehrbar. (Bildquelle: Ostermann-Palz)

Eine Kuh mit einer Milchleistung von 31 kg (4 % Fett, 3,4 % Eiweiß) am Tag müsste jedoch mehr Futter und auch Kraftfutter fressen. Wie groß hier die mögliche Nahrungskonkurrenz wäre, dazu wurde im Folgenden eine Bespielration (Schleswig-Holstein, maisbetont) erstellt, siehe Übersicht 1.

Für die Beispielrechnung wird unterstellt, dass eine Milchkuh durchschnittlich 31 kg je Tag an Milch gibt, 60 Tage trockensteht, davon 46 Tage in der Früh-Trockenstehphase und 14 Tage in der Vorbereitergruppe.
Die Futterration für die Früh-Trockenstehphase besteht hauptsächlich aus Grassilage, etwas Stroh und einem Trockenstehermineral. Die Ration für die Vorbereiter ist in Anlehnung an die Ration für die laktierenden Kühe zusammengestellt (Übersicht 2).

Sieben Tonnen Futter-Trockenmasse

Daraus ergibt sich eine Futtermenge von 7,03 Tonnen, die die Kuh im Jahr an Trockenmasse frisst. Diese besteht zu 70,1 % aus Grundfutter Gras-, Maissilage und Stroh, 29,0 % aus Kraftfutter und...


Mehr zu dem Thema