Markt

Ukraine-Krieg: Einfluss auf den Futtermittelmarkt

Durch den Krieg in der Ukraine und die Sanktionen gegen Russland sind die Märkte betroffen. Welche Auswirkungen hat das auf den Futtermittelmarkt?

Die Ukraine gilt als die „Kornkammer Europas“. Inwieweit wird der Krieg die globalen Futtermittelmärkte treffen? Für Marktbeobachter ist entscheidend, was durch die Blockade der bisherigen Versorgungswege und durch die in der Ukraine zum Erliegen gekommene Produktion nun auf dem Weltmarkt passiert.
„Die sich abzeichnenden Preissteigerungen auf den pflanzlichen Märkten werden sich mittelfristig auch auf die tierischen Märkte, d.h. auf die Versorgung und die Preise für Futtermittel und Dünger, auswirken“, sagt Werner Schmid von der Landesanstalt für Landwirtschaft, Ernährung und Ländlichen Raum (LEL) in Schwäbisch Gmünd.

Werner  Schmid

Analyst für Pflanzliche Märkte (LEL Schwäbisch Gmünd) 

Wie sieht die aktuelle Situation bei einzelnen Futtermitteln aus? Welche Folgen könnte der Krieg insbesondere auf die Eiweißfuttermittel-Preise haben? 
Getreide: Beim Import von Weizen nach Deutschland spielt die Ukraine laut LEL mit jährlich 10.000 bis 25.000 t eine eher untergeordnete Rolle. Im Weltmarkt...


Mehr zu dem Thema