Aktueller Markt 

Milchwoche: Hohe Preise dämpfen Konsum

Kaufverhalten ändert sich ++ Milchanlieferung stabil ++ Nachfrage bei Rohstoffen steigt ++ Ife-Rohstoffwert sinkt ++ Spotmarktpreise steigen ++ 

Der Verbraucher reagiert auf die gestiegenen Lebensmittelpreise. Gerade erst hatte sich der Konsum nach der Corona-Pandemie wieder etwas beruhigt und der Außer-Haus-Verzehr angezogen. Schon wendet sich das Blatt wieder. Die Konsumenten decken sich aktuell vermehrt beim Lebensmitteleinzelhandel ein, bevorraten sich und speisen wieder zu Hause.
Das zeigt sich unter anderem beim Absatz von Schnittkäse, der in der vergangenen Woche erneut Preiserhöhungen um ca. 10 ct/kg erzielen konnte. Rückläufig ist dagegen der Butterabsatz, auch wenn er im April laut Handelspanel von Nielsen IQ kurzfristig über dem Vorjahr landete. Ebenso stockt der Absatz von Bioprodukten und auch von veganen Alternativen. Laut Nielsen IQ habe das Wachstum hier nach zwei starken Jahren jetzt deutlich nachgelassen.
Der LEH und insbesondere die Discounter wissen diese Preissensibilität zu nutzen: Rabattaktionen mit Produkten der weißen und gelben Linie haben zugenommen und werden das auch in Zukunft tun. 

Anlieferung stabil 

Auch in dieser Woche bleibt die Milchanlieferung auf der Saisonspitze stabil. Lediglich 0,1 % mehr Milch verzeichneten die Molkereien gegenüber der Vorwoche. Während sich bei uns damit der Rückstand zur Vorjahreswoche auf 1,2 % verringerte, stieg er in Frankreich auf 2,2 % an!


Mehr zu dem Thema