Aktueller Milchmarkt

Milchwoche: 66 ct für Biomilch? 

Biomilchpreise ziehen an ++ 47,6 ct/kg im EU-Mittel ++ Deutscher Milchpreis über EU-Schnitt ++ Minus bei der Anlieferung ++ stabile Rohstoffmärkte ++ International leichter Preisdruck 

Endlich haben auch bei Biomilch erste Molkereien ­höhere Preise angekündigt. So will Arla im Juni 62 ct je kg Milch und ab Juli 66 ct/kg (4,2 % Fett) bezahlen. Im Norden erhöht ein Abnehmer offenbar auf 65 ct. Ob die Biopreise auf breiter Front klettern, ist noch unsicher. Der Abstand zur konventionellen Milch müsse laut Rüdiger ­Brügmann von der Koordinationsstelle Bio-Milch bei Bioland aber dringend steigen, denn erste Landwirte – vor allem im Norden – denken über eine Rückumstellung nach. Im Mai lagen die Preise im Mittel noch bei 55 ct/kg, wobei die norddeutschen Unternehmen mehr ausbezahlten als die süddeutschen. 
Höhere Preise durchzusetzen ist im Biosegment wie im konventionellen Markt vor allem für Markenhersteller eine große Herausforderung. Die Kunden seien zwar der Biomilch treu, kaufen angesichts der Inflation aber Bioprodukte eher beim Discounter ein als im Naturkosthandel.

EU-Milchpreise: Wer hat am stärksten zugelegt? 

In der EU lag der durchschnittliche Milchpreis im Mai nach einer Auswertung der europäischen Milchmarkt-Beobachtungsstelle bei 47,6 ct/kg. Einen Spitzenpreis von 62,5 ct/kg erzielten maltesische Bauern für ihre konventionelle Milch. Auch die niederländischen und deutschen Milchkuhhalter landeten oberhalb vom Durchschnitt. Die rote Laterne trug Portugal mit 38,2 ct/kg. Zwischen dem höchsten und dem schwächsten Milchpreis lagen im Mai über 24 ct/kg! Seit Mai 2021 haben folgende Länder beim Milchpreis am stärksten zugelegt: Litauen mit einem Plus von 68,7 %, Lettland mit plus 55,4 % und Belgien mit 44,9 %. 
Die Niederlande und Deutschland verzeichnen gegenüber dem Vorjahrespreis ebenfalls enorme Zuwächse. Die Niederlande kommt auf ein Plus von 40 %, Deutschland auf plus 39,7 %! Im Schnitt der EU-Mitgliedsstaaten beträgt die durchschnittliche Milchpreiserhöhung gegenüber Vorjahr 33,2 %. Im Juni geht die EU-Milchmarkt-Beobachtungsstelle von einem durchschnittlichen Milchpreis von 48,5 ct/kg aus. 


Mehr zu dem Thema