Molkereien 

Hohe Rohstoffpreise brechen Molkerei das Genick 

Die hohen Rohstoffpreise für Zukaufsmilch waren letztlich der Grund, warum die Herzgut Landmolkerei ins Straucheln kam und nicht mehr gerettet werden konnte. 

Seit Kurzem steht fest: Die letzte eigenständige Molkereigenossenschaft in Thüringen, die Herzgut Landmolkerei eG in Rudolstadt, kann nicht mehr gerettet werden. Zuletzt scheiterte auch das Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung. Als Hauptgrund für die Pleite geben Branchenexperten die hohen Rohstoffpreise am freien Markt an. Denn da sich der bisherige Rohstofflieferant kurzfristig einen neuen Abnehmer gesucht hatte, war die Molkerei noch stärker auf teure Zukaufsmilch angewiesen als zuvor.
Die verbliebenen rund zehn Mitgliedsbetriebe konnten die entstandene Milchlücke nicht auffangen. Weil sie durch die allgemeinen Preissteigerungen bei Betriebsmitteln ebenfalls mit dem Rücken an der Wand stehen, waren sie zuletzt auch nicht mehr bereit, die Frist für das Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung zu verlängern. Die Entscheidung sei den Genossen nicht leicht gefallen,...


Mehr zu dem Thema