Kommentar

Agrarforschung: Jedem sein eigenes Süppchen?

Geld für Forschung wird knapper. Höchste Zeit für mehr Kooperation der landwirtschaftlichen Organisationen und Institutionen. Ein Kommentar

Das nationale Tierwohl-­Monitoring verzögert sich, das Bundesprogramm zur Steigerung der Energieeffizienz in der Landwirtschaft liegt auf Eis und der Bau von zwei innovativen Tierwohlställen ist abgesagt. Auch die Landwirtschaft muss helfen, Haushaltslöcher zu stopfen. Verständlich.
Ist nicht eine stärkere Kooperation der Fachleute das Gebot der Stunde?
Dennoch wäre gute Praxisforschung aber auch in Zukunft noch möglich, wenn nicht jeder das Rad neu erfinden müsste....

Jetzt bestellen und weiterlesen!

Elite Print + Digital

Jahresabo

105,00 EUR / Jahr

Elite Digitalpass

Monatsabo

BESTSELLER

1,00 EUR
im 1. Monat

danach 8,99 EUR / Monat

Testmonat

  • Jederzeit kündbar
  • Zugriff auf das e-Paper-Archiv
  • Zugang zu sämtlichen Inhalten auf elite-magazin.de
  • Vorteilspreise auf Seminare und Webinare
  • Kostenlose Nutzung der #milchmacher-App
Jetzt testen
Elite Digital

Jahresabo

84,00 EUR / Jahr

Bereits Abonnent?
Weitere Elite Produkte finden Sie hier.

Mehr zu dem Thema