Futterselektion

10 Tipps, wenn Knäuel aus Grassilage übrigbleiben

Verknotete Grassilagebälle werden nicht gerne gefressen und meist sogar ausselektiert. Am Ende bleiben sie auf dem Futtertisch zurück. Was nun? 10 Tipps. 

Eigentlich ist es offensichtlich, wenn man ein Problem mit der Selektion von Grassilagebällen hat. Denn die bleiben oft auf dem Futtertisch zurück. Dabei sollte Selektion für die Gesundheit der Tiere und eine optimale Versorgung unbedingt verhindert werden. 

Ein mögliches Zeichen, dass die Kühe selektieren: Innerhalb von einer bis zwei Stunden nach dem Füttern haben die Tiere einzelne Löcher in das vorgelegte Futter gefressen, nicht so schmackhafte Komponenten aussortiert und das feine Kraftfutter vom Futtertisch geleckt.  (Bildquelle: Landwirtschaftsverlag GmbH)

Welche Ursache haben Grassilagebälle?

Um dem Problem auf den Grund zu gehen, kann ein Griff ins Futter schon Aufschluss geben. Lassen sich verknotete Grassilagebälle finden? Dann muss überprüft werden, ob diese durch Schütteln aufgelockert werden können und leicht auseinanderfallen. Wenn das leicht geht, ist eine mögliche Ursache die nicht ausreichende Durchmischung im Futtermischwagen. Ist das nicht der Fall und die Bälle sind verknotet und faserig zusammenhängend, dann liegt die Ursache noch weiter zurück (Ernte). Vor allem späte und lange Herbstschnitte neigen zum Verknoten. 

Dr. Frank Looff

Technical Sales Support Manager

DiamondV

An diesen zehn Stellschrauben können Sie drehen, um das Verknoten zu verhindern oder die Silage zu entknoten:

Diese Zehn Punkte helfen Grasbälle zu vermeiden

1. Länger mixen: Manchmal reichen schon zwei Minuten längere Mischzeit aus, um Erfolge zu erzielen. Im Zweifel hilft es mit der Stoppuhr die Mischzeit zu stoppen. Als Anhaltspunkt sind acht bis zehn Minuten Nachmischzeit sinnvoll, um eine ausreichende Durchmengung zu erreichen. 
2. Höhere Umdrehungen: Grundsätzlich sind 20 bis 25 Umdrehungen beim Vertikalmischer angebracht. Bei Problemen mit Grasbällen kann die Zapfwelle, bis die Maissilage in den Futtermischwagen kommt, so schnell wie möglich laufen. Da kann dann ruhig die Schnecke „auf Hase“ gestellt werden. Es ist aber darauf zu achten, das Futter nicht zu Mus zu verarbeiten. Zu viel ist zu viel. 
3. Wasser zugeben: Die Standardlösung, wenn die Kühe selektieren können, ist es mehr Wasser im Futtermischwagen beizugeben. Bei Grassilagebällen hat das den Vorteil, das feinere Partikel an den Bällen kleben bleiben. Die Kühe können nicht mehr das schmackhafte Feinfutter vom...


Mehr zu dem Thema