Preise für Schlachtkühe ziehen erneut an

Auch wenn der Preisanstieg zum Ende des Jahres etwas nachgelassen hat, bleibt Rindfleisch EU-weit knapp. Das spiegelt sich u.a. in den erneut ansteigenden Schlachtkuhpreisen wieder. In der letzten Dezemberwoche stiegen die Notierungen für Schlachtkühe um 5 Cent/kg Schlachtgewicht (SG), Anfang 2022 legten sie um 10 Cent/kg SG nach. 
Durch weiter sinkende Rinderbestände in Deutschland und einen stabilen Pro-Kopf-Verzehr an Rindfleisch ist davon auszugehen, dass Rindfleisch zunehmend knapper wird und sich der positive Preis-Trend auch 2022 fortsetzen wird. Dasselbe gilt für die gesamte EU-Rindfleischerzeugung. Dennoch: Steigende Produktionskosten und coronabedingt fehlendes Zerlegepersonal in den Schlachtbetrieben stehen den positiven Preisaussichten weiter gegenüber. 
Quellen: u.a. Wochenblatt für Landwirtschaft und Landleben

Stallplatz, Tiergesundheit, Futterkosten, Milchgeld… Viele verschiedene Faktoren bestimmen den optimalen Abgangszeitpunkt einer ZU-Kuh. Tipps, was wichtig ist.