EDF Kongress 2021

Bitte nachhaltiger, … sonst gibts weniger Geld!

Auf dem EDF-Kongress skizzierte ein Mitglied der EU-Kommission, wie man in Brüssel die Milchproduktion künftig ausgerichtet sehen möchte. 

„Staying on the Driver's Seat - Discover and Shape Tomorrow's Milk Production“ (sinngemäß übersetzt: „die Hand am Lenkrad halten – auf die Anforderungen der Milchproduktion von morgen richtig reagieren“), unter diesem Motto stand Ende Juni das Jahrestreffen der Europäischen Milcherzeuger (EDF), das diesmal online ausgerichtet wurde.

Das will Brüssel …

Brigitte Misonne von der EU-Kommission (Generaldirektion Agri) stellte einige Maßnahmen vor, mit deren Hilfe die EU-Agrarpolitik dazu beitragen soll, die Nutztierhaltung auf dem Weg in die Nachhaltigkeit zu fördern. Erklärtes Ziel der EU-Kommission ist es, den Milchviehhaltern in Bedingungen zu schaffen, die ihnen ein erfülltes Leben ermöglichen - trotz der ständig steigenden und auf sie einprasselnden Anforderungen seitens Gesellschaft. Allerdings müssten sich die Milcherzeuger stärker als bisher in punkto Nachhaltigkeit engagieren. Konkret forderte Misonne:
  1. Stärkere Kopplung der Milchproduktion an die Fläche um den synthetischen Düngereinsatz zu reduzieren, die Abhängigkeit von Proteinimporten zu senken und die durch den optimalen Einsatz von verfügbaren Nebenprodukten Nährstoffkreisläufe zu fördern.
  2. Die Einbindung von mehr Grünland und Leguminosen in der Fruchtfolge, um die Bodenfruchtbarkeit zu verbessern, die Biodiversität zu steigern, den Einsatz von Pflanzenschutzmittel zu reduzieren und die Abhängigkeit von Importen zu senken.
  3. Implementierung von Zuchtstrategien (durch die Verbesserung der Tiergesundheit/Fruchtbarkeiten lassen sich 6% an Emissionen aus Landwirtschaft einsparen).
  4. ...


Mehr zu dem Thema