Nachhaltigkeit

Alles gleich „grün“?

Am Thema Nachhaltigkeit kommt keiner mehr vorbei: Wir zeigen, wie weit unsere internationalen Wettbewerber bei diesem Thema sind.

Die Auswirkungen der weltweiten Milcherzeugung auf die Umwelt und der Umgang mit Nutztieren stehen zunehmend unter kritischer Beobachtung. Nicht nur in Europa, auch in Nordamerika oder Neuseeland findet ein Wertewandel statt. Deshalb wird auch für (international agierende) Molkereien im Wettbewerb eine nachhaltige Produktion immer wichtiger. Doch nach welchen Nachhaltigkeitskriterien handeln eigentlich unsere internationalen Wettbewerber? Welche Faktoren (Treibhausgase, Boden, Wasser, Tierwohl etc.) sind ihnen besonders wichtig?

Kriterien international festgelegt

Bereits 2002 wurde die Sustainable Agricultural Initiative (SAI) Platform (Initiative nachhaltige Agrarwirtschaft) gegründet, in der 118 Unternehmen und Organisationen miteinander arbeiten. In der Arbeitsgruppe Milch (Dairy Working Group) werden Prinzipien und Praktiken für eine nachhaltige Milcherzeugung formuliert. Sie arbeitet eng mit dem Dairy Sustainability Framework (DSF, internationale Initiative) zusammen, die elf Globale Kriterien für eine nachhaltige Milcherzeugung formuliert hat (Übersicht1). Auf diese beziehen sich zunehmend die Unternehmen der Milchbranche bei ihren eigenen Nachhaltigkeitsaktivitäten. Ziel ist es, anhand dieser Kriterien die nachhaltige Entwicklung beobachten zu können und aufzuzeigen, wie der Milchsektor den Anforderungen begegnet.

Keine Vorreiter


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen