Ökonomie

100 Kühe reichen nicht mehr

Die Gewinne größerer Milchkuhbetriebe sind in 2020/21 „abgeschmiert“. Trotz massiver Einsparungen lässt sich oft kein ausreichendes Einkommen mehr erwirtschaften.

 
In Nordrhein-Westfalen wurden kürzlich von der Landwirtschaftskammer NRW die ersten Buchführungsergebnisse aus 663 identischen Haupterwerbsbetrieben veröffentlicht. Die Auswertung bietet einen Überblick zur Einkommenssituation. Ergebnis:
  • Das durchschnittlich erreichte Unternehmensergebnis in Haupterwerbsbetrieben sank zum Vorjahr um 38 % und betrug im Wirtschaftsjahr 2020/21 nur noch 44.220 €.
  • Die Auswertung nach Gewinngrößenklassen zeigte, dass 43 % der identischen Betriebe 30.000 € und weniger Gewinn erwirtschafteten.
  • Fast jeder fünfte aller identischen Haupterwerbsbetriebe lag in der Verlustzone.
Die Gruppe der Futterbaubetriebe (beinhaltet Milchvieh-, Mutterkuhhalter und Rindermäster) verfehlte den Vorjahresgewinn um 2,3 %. Deren Unternehmensergebnis lag bei 50.740 €
Bei den reinen...


Mehr zu dem Thema