#milchmacher

Tierwohl statt mehr Tiere!

160 Kühe unmittelbar neben einem Wohngebiet zu melken, das ist eigentlich keine Zukunftslösung. Zwei junge Landwirte sehen das anders!

Der Milchkuhbetrieb der Familie Semmler in Stumpertenrod in Hessen grenzt direkt an die letzte Häuserreihe des Dorfes. Eine Perspektive bietet der Standort nicht, im Gegenteil. Auch wenn es mit den direkten Anwohnern „gut läuft“ und diese Verständnis für die Bedürfnisse der Landwirtschaft zeigen. Die Begrenzung durch den Ort lassen keine Ausdehnung der Milchproduktion zu. Hinzu kommt noch, dass die angrenzenden Flächen größtenteils nicht von Familie Semmler bewirtschaftet werden. Den Kühen kann durch die begrenzte Lage deshalb auch kein Weidegang ermöglicht werden.

Der Betrieb der Familie Semmler grenzt direkt an die letzte Häuserreihe des Dorfes. (Bildquelle: Simon)

Die Dorflage lässt keine Erweiterung der Ställe zu.
Dennis Semmler
Dennoch wollen zwei junge Landwirte hier ihr Glück versuchen. Dennis und Aaron. Dennis Semmler ist 24 Jahre alt und bei seinem Vater angestellt. Er beginnt gerade die Ausbildung zum staatlich geprüften Techniker. Sein Cousin Aaron Semmler ist ebenfalls seit drei Jahren angestellt. In Zukunft wollen...


Mehr zu dem Thema