Milchkontrolljahr 2021

Milchleistung stagniert(e)

Die Milchleistung der deutschen Milchkühe ist im abgelaufenen Kontrolljahr um 14 kg pro Kuh gestiegen. In vier Regionen liegt die Herdenleistung über 10.000 kg

Im Bundesdurchschnitt gab eine Milchkuh 9.168 kg Milch mit 4,12 % Fett und 3,49 % Eiweiß (Kontrolljahr vom 1. Okt. 2020 bis 30. Sep. 2021) .
Die meiste Milch lieferten die Kühe im Verbandsgebiet des LKV Sachsen ab mit durchschnittlich 10.149 kg. Ebenfalls mehr als 10.000 kg Milch im Durchschnitt wurde in Sachsen-Anhalt, in Mecklenburg-Vorpommern und im Bereich des Kontrollverbands der Qnetics (Hessen/Thüringen) gemolken. In diesen Regionen wurden auch die größten Mengen an Milchinhaltsstoffen (762 bis 753 kg Fett und Eiweiß) produziert.
Das niedrigste Leistungsniveau der Kühe errechnete sich in Süddeutschland, allerdings werden dort mittlerweile auch deutlich über 8.000 kg Milch im Herdendurchschnitt gemolken ( BaWü: 8.336 kg; Bayern: 8.148 kg Milch).

1 | Jahresabschluss der Milchleistungsprüfung 2021


Mehr zu dem Thema