Melken

Melkroutine prüfen, Melker schulen

Egal ob innerfamiliär gemolken wird oder mit Angestellten, in die Melkroutine schleichen sich oft Fehler ein. Ein Check der Routine und Melkerschulungen helfen.

Zwei- bis dreimal täglich an 365 Tagen wird gemolken – hakt es hier in der fachlichen Praxis, hat das unerwünschte Folgen. Denn der Melkprozess beeinflusst die Eutergesundheit zu 30 %, außerdem die Milchleistung und Dauer der Gesamtmelkzeit pro Tag.
Eine Kontrolle der Melkroutine hilft, Fehler zu erkennen. Eine anschließende Schulungen hilft den Melkern, die neuen Routinen zu übernehmen. Die Tierarztpraxis Ottersberg hat einen Melkroutine-Check samt Schulungsmodell für Melker entwickelt. Infos & Tipps daraus:

Dr. Janna Mügge

Tierarztpraxis Ottersberg

1. Melkroutine-Check – wie wird gemolken?

  • Für ein aussagekräftiges Ergebnis werden mind. 1 Stunde Melkablauf und bei mind. 10 % der Herde die Punkte an der Kuh beobachtet.
  • Wichtige Parameter finden Sie am Ende des Artikels.
  • Die Aufgabenverteilung und Zusammenarbeit zwischen den Melkern wird ebenfalls beobachtet. Bei der Aufgabenverteilung unterscheidet man zwischen einer territorialen und sequenziellen Melkroutine:
Die territoriale Melkroutine: Hier sind jedem Melker feste Bereiche (z. B. Melkplatz 1 bis 5) zugewiesen und er führt alle Aufgaben in seinem Bereich alleine durch. Die sequenzielle Melkroutine: Hier werden alle Melkplätze zusammen bearbeitet. Das bedeutet, dass Melker 1 vorarbeitet (Vordippen, Vormelken) und Melker 2 mit Abstand nacharbeitet (Reinigen, Ansetzen).
Die sequenzielle Melkroutine soll bis zu 20% Zeit sparen, ist aber schwerer korrekt umzusetzen, da die Melker permanent Rücksicht aufeinander nehmen müssen. Gerade wenn Melker-Teams in der Zusammensetzung wechseln, ist das schwierig.

2. Die Melkerschulung – auf Verständnis setzen

Wurden Fehler (überwiegend unbewusste!) in einer Melkroutine entdeckt, gilt es den melkenden Personen zu vermitteln, warum und wie sie diese abstellen. Für diese Melkerschulung erstellt die Tierarztpraxis eine Präsentation und ein Arbeitsprotokoll (SOP) zur neuen Routine. Beides auch nach Wunsch mit Übersetzung.
Bei der Schulung setzen sie auf ein Verständnis der Prozesse: Die Melker sollen für ihren Einfluss auf Eutergesundheit, Milchleistung und Melkzeit sensibilisiert werden.
Die Schulungen gliedern sich immer in zwei Abschnitte:
  • A – Einzelne Schritte der Melkroutine: Es wird das Vordippen, Vormelken, Trocknen, Ansetzen und Nachdippen einzeln anhand von Grafiken, Fotos und Videos erklärt. Der Sinn jedes Schrittes (Warum) wird erläutert und dann die Durchführung (Wie) im Detail besprochen. Ein Beispiel: „Beim Reinigen und Trocknen der Zitzen kommt es darauf an, dass ihr zum Einen den Schmutz, den die Kühe aus dem Stall mit in...



Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen