Arbeitsbelastung

Mehr Mitarbeiter oder mehr Technik?

Bei einer hohen Arbeitsbelastung stellt sich die Frage, wie es weiter geht: Mit der Investition in Technik oder der Organisation von mehreren Arbeitskräften?

Gute Arbeitskräfte sind Mangelware. Zusätzlich steigen die Ansprüche der Arbeitnehmer. Wochenenddienste, Arbeitsspitzen und die Arbeit bei unwirtlichen Wetterbedingungen machen den Beruf nicht unbedingt attraktiv. Das stellt die Landwirte als Unternehmer und Arbeitsgeber vor neue Herausforderungen. Wie können Milcherzeuger Mitarbeiter finden und halten? Und sollte man besser auf Menschen oder Technik setzen? Das war Thema auf der Masterrind Veranstaltung „Arbeitswelt im Wandel“. 
Zwei Praxisbetriebe stellten sich vor – mit unterschiedlicher Herangehensweise. Während auf der Milchhof Pape KG auf Mitarbeiter aus Fleisch und Blut und eine gute Mitarbeiterbindung gesetzt wird, bewältigen auf dem Betrieb von Sven Klingemann Roboter einen Großteil der Arbeit. 

Organisation von mehr Arbeit mit mehr Personal

Für Annika Pape ist klar, wer Mitarbeiter führt, sollte empathisch sein und sich in die Lage der Arbeitnehmer versetzten können. 2010 hat ihr Mann den Familienbetrieb im niedersächsischen Landkreis Rotenburg-Wümme  von seinem Vater übernommen. Damals waren lediglich zwei Minijobber und ein Azubi angestellt. Mittlerweile sind zehn Fremdarbeitskräfte auf dem Hof rund um die Versorgung der 280 Milchkühe beschäftigt sowie für die 470kw Biogasanlage und den Ackerbau zuständig. Für die Mitarbeiterbindung tun die Betriebsleiter viel.  Das geht über die organisatorischen Selbstverständlichkeiten wie Arbeitsverträge hinaus bis zu Adventskalendern für das Betriebspersonal an Weihnachten.

Checkliste der Milchhof Pape KG

Entlohnung und Extras
- Arbeitsverträge und Lohn nach Tarif. Jede Arbeitsstunde wird bezahlt. An Wochenenden und Feiertagen gibt es Zuschläge. 
- Mitglied im landwirtschaftlichen Arbeitgeberverband für Hilfestellung bei Verträgen, Abmahnungen oder ähnlichen Fragen
- Betriebliche Altersvorsorge 
- 40-Stunden-Woche (Ausnahmen sind möglich, aber die sollten nicht die Regel sein!)
- 13. Monatsgehalt (wenn möglich) 
- Anbieten von Fortbildungen – und die Stunden werden auch bezahlt!
- Tankgutscheine 
- Jobrad: Ein E-Bike was über den Bruttolohn abgerechnet wird. Das lohnt...


Mehr zu dem Thema