Fütterung

Hochsilos sind zeitgemäß! 

Silageproduktion in Hochsilos ist teurer, die Technik anspruchsvoll. Dennoch kann die Investition in die „Türme“ für Milchkühe interessant sein. 

Hochsilos waren in den 60er-Jahren im Trend, bis Flachsilos sie ablösten. Verschwunden sind sie aber nie, in Kanada, den USA, Österreich und der Schweiz ragen die Silotürme oft gen Himmel. Seit einigen Jahren wächst das Interesse an ihnen wieder.

Zunehmender Trend – warum?

Die wesentlichen Ursachen für die steigende Nachfrage sind:
  • Automatisierte Fütterung: Die Kombination mit Hochsilos erlaubt das höchste Maß an Arbeitszeiteinsparung für die Futtervorlage.
  • Umwelt: Hochsilos beanspruchen weniger Platz als Flachsilos. Es wird weniger Fläche erschlossen und versiegelt. Es fällt kein Oberflächenwasser an, nur reiner Sickersaft. Entsprechend weniger wasserschützender Aufwand ist nötig. Ihre Genehmigung ist seit der Verbreitung von Windkraftanlagen unproblematischer. Abdeckmaterial (Folien etc.) wird nicht benötigt, es entsteht weniger Abfall.

Über die passende Erntetechnik (Schlagkraft) und Größenordnung (Durchmesser, Vorschub) können Hochsilos eine hohe Futterqualität sichern.  (Bildquelle: Püttker)

Kosten sind relativ

Die Investitionskosten für Hochsilos sind höher. Der Kostenvorteil verringert sich jedoch durch die verschärften Wasserschutzauflagen. Alfons Fübbeker (LWK Niedersachsen) beraumt für den Neubau von Fahrsilos Kubikmeterpreise von 50 bis 60 € pro m3 Silolagerraum an, bei mittlerer Silohöhe von 2,5 m. Das ergibt sich aus Erschließungs- und Baukosten von 110 € pro m2 Lagerfläche (inkl. Erdarbeiten, Unterbau, System für Oberflächenwasser und belastetes Wasser, Asphaltboden und Wände). Die Kosten variieren je nach Situation!
Für den Neubau eines Harvestore-Silos (emaillierter Stahl) mit 1.000 m3 rechnet Hans-Joachim Püttker (Henze-Harvestore GmbH) 125 € pro m3 (inkl. Fundament, Montage, Abwasser nach AwSV). Je größer das Silovolumen, desto günstiger wird es. Die Betonbauweise ist tendenziell günstiger, der Bauaufwand und Siloschutz allerdings höher, so Stefan Minichshofer (Planungsbüro Minichshofer GmbH).

Langfristig denken!

Entscheidender als die Investitionskosten sind die vorhandene fütterungstechnische Aufstellung im Betrieb und die laufenden Kosten für...


Mehr zu dem Thema