Erstversorgung für neugeborene Kälber Plus

Erste Hilfe, Kolostrum, Wärme, Eisen und Hygiene: Die Versorgung von Kälbern in ihren ersten Lebensstunden entscheidet mit über ihre Lebensleistung. Tipps dazu.

Von dem Moment an, in dem das neugeborene Kalb auf den Boden der Abkalbebox rutscht, liegt es allein in der Hand des Herdenbetreuers, ob es gesund bleibt und zu einer leistungsfähigen Milchkuh oder einem leistungsfähigen Mastbullen heranwächst.
Die Basis stellt nach der Geburtshilfe die Erstversorgung – und dazu haben wir hier bewährte Empfehlungen aus Wissenschaft und Praxis gebündelt. 

Neugeborenen-Check und im Notfall Ersthilfe leisten!

Die Lebensfähigkeit eines neu geborenen Kalbs zu beurteilen ist die erste Aufgabe nach seinem vollständigen Austritt aus der Kuh und muss binnen Sekunden erfolgen – für den Fall, dass dem Kalb Erste Hilfe aufgrund von Sauerstoffmangel oder Fruchtwasser in der Lunge geleistet werden muss. Die aussagekräftigsten Check-Punkte sind: 
  • Muskeltonus (bewegt es sich, wenn ja wie aktiv?), Atmung (atmet es und wenn ja, gleichmäßig?), Lidschluss (öffnet und schließt es die Augen aktiv? ggf. auf Reiz, Bulbusreflex = mit dem Finger in die Augenlidkante fassen) und die Schleimhautfarbe (sind die Schleimhäute rosarot = gut durchblutet, oder gar bläulich oder weiß = schlecht bis nicht durchblutet?).
Kälber, die sich in den ersten Sekunden nicht aktiv bewegen, schwach oder gar nicht atmen und keine ausreichende Durchblutung anzeigen (0 bis 6 Punkte im Neugeborenen-Check; siehe unten), haben schlechte Überlebenschancen.
Wird hier keine Erste Hilfe geleistet, sterben sie in den ersten Minuten an Herz-Kreislauf-Versagen oder sie ersticken. Das muss nicht sein! Schnell und richtig geleistete Ersthilfe kann schwachen Kälbern oftmals das Leben retten und ihnen ein normales, ungeschwächtes Leben ermöglichen.

Im Neugeborenen-Check wird binnen Sekunden die Lebenskraft des neu geborenen Kalbes eingestuft. Dabei werden die Kriterien Muskeltonus, Atmung, Schleimhautfarbe und Abwehrbewegung kontrolliert und bewertet. Fit ist das Kalb bei 8 Punkten. (Bildquelle: Elite 2017)

Die wichtigsten Erste Hilfe-Maßnahmen für Kälber

  • Atmung und Kreislauf anregen: Einen Kaltwasserguss von zwei Litern in den Nacken des Kalbes regt die Atmung und die Kreislauftätigkeit an. Die gewünschte Reaktion ist eine spontane, aktive Bewegung.
  • Stabile Brust-Bauch-Lage: Die Vorderbeine einschlagen und links und rechts vom Körper platzieren. Das entlastet die Lungenflügel und erleichtert den Gasaustausch.
  • Notfallpunkt/ Einatem-Reflex auslösen: Bei nicht vorhandener Atmung erst versuchen, über ein Pieken mit dem Daumen bzw. einer neuen Einwegkanüle (rosa) in die Mitte des Flotzmauls die Atmung auszulösen.
  • Beatmung: Reicht die Stimulation des Notfallpunktes nicht aus, um die Atmung zu aktivieren, mit der Beatmung beginnen. Sechs bis zehn Atemschübe pro Minute mit dem Kälberretter oder Mund-zu-Mund.
  • Atemstimulanz: Zusätzlich können atemstimulierende Präparate helfen, die Atmung zu aktivieren. Hierzu bitte Rücksprache mit dem Tierarzt halten.
  • Atemwege von Schleim befreien: Atmet das Kalb nur flach und unregelmäßig „rasselnd“, gilt es nach der Positionierung in der Brust-Bauch-Lage die Atemwege von Schleim zu befreien. Durch ein Ausstreichen zum Flotzmaul mit der Hand oder durch den Einsatz des bewährten McCullock Medical-Kälberretter mit dem Saugaufsatz (gelb); oft reichen zwei bis drei schnelle Kolbenhübe aus. Zusätzlich sollte ein atemstimulierendes Mittel verabreicht werden. Stabilisiert sich...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.


Diskussionen zum Artikel

von Hannes Holm

Neugeborenen-Check ist klasse

Das die Grafik sollte in jeder Abkalbebox einlaminiert hängen! Toller Artikel! Ein gutes Biestmilchmanagement kann nicht stark genug hervorgehoben werden. Hier haben die Meisten noch Potential nach oben ;-) Gruß Holger Kruse

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen