Süddeutsche Molkereien wollen weg von der Anbindehaltung

Die Molkereiverbände aus Bayern und Baden-Württemberg sowie die ihnen angeschlossenen Molkereien fordern, die Umstellung der ganzjährigen Anbindehaltung hin zu einer Laufstall- beziehungsweise Kombinationshaltung bis zum Jahr 2030 mit allen Kräften zu unterstützen. Zudem wünschen sich die Verbände Fördergelder für dieses Vorhaben von den Landesministerien.
Das erklärten in einer gemeinsamen Erklärung der Genossenschaftsverband Bayern e.V. (GVB), der Baden-Württembergische Genossenschaftsverband e.V. (BWGV), der Verband der Bayerischen Privaten Milchwirtschaft e.V. (VBPM), die Interessengemeinschaft privater Milchverarbeiter Bayerns e.V. (IPMB) und der Milchwirtschaftliche Vereins Baden-Württemberg e.V..


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen