Mischkultur von Mais und Bohnen

Größere Biodiversität auf dem Feld, höhere Eiweißkonzentration im Futter: Mit dem Mischanbau von Mais und Bohnen bietet KWS eine Alternative zum reinen Maisanbau an. Beide Pflanzen werden zur gleichen Zeit gesät (8 Mais- und 4 Bohnenpflanzen je m2), die Bohnen ranken am wachsenden Mais empor. Geerntet wird der Bestand im Herbst.
KWS hat nach eigenen Angaben in den vergangenen Jahren die Mischkultur umfangreich getestet (zusammen mit der Universität Göttingen und der Sativa Rheinau AG) und dabei die BohnensSorte WAV 612 für den Einsatz in der Mischkultur gefunden. WAV 612 hat einen extrem geringen Gehalt von rund 5 mg Phasin pro Kilogramm. Versuche der TUM School of Life Sciences in Weihenstephan hätten gezeigt, dass der Verdauungssaft des Pansens das Phasin abbauen kann.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen