Extra-Förderung für Lagerung, Ausbringung und Separierung von Gülle

Die im Januar 2020 beschlossenen zusätzlichen Gelder für Landwirte aus dem Zukunfts- und Investitionsprogramm, verschrien als die „Bauernmilliarde“, sollen unter anderem in die Förderung der Lagerung und Ausbringungstechniken von Gülle sowie die Gülleseparierung fließen, erklärte die Bundesregierung nun auf eine Anfrage der AfD. Investitionen in eine verbesserte Gülleaufbereitung seien im Rahmen des Agrarinvestitionsförderungsprogramms (AFP) bisher nicht förderfähig gewesen. Die Regierung hatte bereits angekündigt, dass mit einem Teil des Geldes die Härten bei der Düngeverordnung abgefedert werden sollten.
Die Mittel im Umfang von einer 1 Mrd. Euro seien ab 2021 abrufbar und stünden für vier Jahre bereit. Wie die Gelder exakt auf Zuschüsse und Umweltmaßnahmen verteilt werden, wird derzeit allerdings immer noch verhandelt. Ein genauer Termin für den Start der entsprechenden Antragsverfahren steht entsprechend noch nicht fest. Da die Mittel eben erstmalig im Haushalt 2021 zur Verfügung stehen, wird es laut Bund auch erst im nächsten Jahr die ersten Auszahlungen geben.
Quelle: Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt, topagrar


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen