Agrarrohstoffe weiterhin teuer

In Deutschland erhöhen sich die Preise für Agrarrohstoffe weiter. Das Statistische Bundesamt (Destatis) teilte mit, dass die Erzeugerpreise für landwirtschaftliche Produkte in Deutschland im August 2021 im Schnitt um 13,3% höher lagen als im Vorjahresmonat.
Den Preisanstieg im Vergleich zum Vorjahr ist vor allem durch die gestiegenen Preise von Getreide geschuldet. Diese lagen im August (ausgehend von den geringen Produktionsmengen in Deutschland und den international schlechten Ernteprognosen) 34,4% über dem Vorjahresniveau. Das entspricht dem höchsten Anstieg seit Januar 2013. Die Preise für Raps erreichen durch die knappe Verfügbarkeit bei gleichzeitig hoher Nachfrage ein Plus von 44% gegenüber August 2020. Der Milchpreis steigt um 13,1% im Vergleich zum Vorjahresmonat. Auch die Preise für Schlachtrinder liegen im Schnitt 16,0% höher.
Quelle: AgE
Das könnte Sie außerdem interessieren: 9,5 Cent fehlen zur Kostendeckung für Milchproduktion


Mehr zu dem Thema