Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

IGMilchbarometer zeigt leicht sinkende Tendenz

Das IGMilchbarometer sinkt Ende Juni 2018 auf 34,7 Ct/kg Milch für die nächsten zwölf Monate. Verantwortlich dafür sind die Preissenkungen für an der Börse EEX gehandelter Butter und Magermilchpulver.

Das IGMilchbarometer sinkt Ende Juni 2018 gegenüber dem Vormonat um 2,2 Cent oder 6,0 % auf 34,7 ct/kg Milch für die nächsten zwölf Monate. Das berichtet die Interessengemeinschaft Genossenschaftliche Milchwirtschaft (IGM).

Denn Notierungen für an der EEX gehandelten Milchprodukten entsprechend, hält sich das daraus berechnete IGMilchbarometer bis Ende des Jahres recht stabil.

Keine realen Preise – abgeleitete Werte!*

Der Preisrückgang ist durch die verringerten Notierungen für Butter (-6,8 %) und Magermilchpulver (-1,3 %) an der Börse EEX in Leipzig verursacht worden.

Es gebe eine Kaufzurückhaltung bei Butter innerhalb der EU. Hintergrund seien die Reaktionen auf das sehr hohe Preisniveau, die Witterung, teilweise beginnende Ferienzeiten und die Abschwächung auf den internationalen Märkten. Magermilchpulver zeigte sich dagegen stabil und schwächte sich erst Ende Juni wieder ab, so die IGM. Auch hier komme es zu schwächeren internationalen Preiserwartungen. Diese seien weiter nach oben begrenzt, da die EU-Interventionsbestände noch oberhalb von 300.000 t liegen. Zusätzlich würden sich in den zukünftigen Preiserwartungen immer mehr die u.a. durch Strafzollpolitiken oder Exportsubventionen bedingten Politikrisiken auf den internationalen Milchmärkten widerspiegeln.

Wichtig: Die Barometerwerte sind keine zukünftigen Milchpreise, sondern basierend auf den Kursen an der Warenterminbörse EEX berechnete Werte. Sie sollen Milcherzeuger darin unterstützen, die Entwicklung der zukünftigen Marktsituation einzuschätzen und dementsprechend eine Milchmengenplanung durchzuführen.*

Das IGMilchbarometer können Sie hier als pdf herunterladen.

* Hintergrund-Infos zum IGMilchbarometer

Die Werte für das IGMilchbarometer werden vom ife Institut in Kiel im Auftrag des Deutschen Raiffeisenverbandes und der Interessengemeinschaft Genossenschaftliche Milchwirtschaft (IGM) ermittelt. Grundlage des Barometers ist die Entwicklung des Börsenmilchwertes des Instituts für Ernährungswirtschaft (ife) in Kiel.

Das Instrument ist also ein Frühindikator der möglichen künftigen Entwicklungen am Milchmarkt. Die Prognose erstreckt sich auf den Zeitraum von 12 Monaten. Die IGM will mit dem Milchbarometer mögliche Entwicklungen des Milchauszahlungspreises früher an die Milcherzeuger kommunizieren.

Im Barometer sind die Verläufe der Börsenmilchwert für die jeweils letzten drei Monate dargestellt. So werden die sich von Monat zu Monat ändernden Markteinschätzungen der Börsenteilnehmer veranschaulicht.

WICHTIG: Die Barometerwerte sind keine zukünftigen Milchpreise sondern kalkulierte Werte. Sie geben auch nicht die künftige Entwicklung des "echten" Milchauszahlungspreises bestimmter Molkereien wieder (z.B. der Mitglieder der Interessengemeinschaft Genossenschaftliche Milchwirtschaft oder des Deutschen Raiffeisenverbandes). Die Werte ergeben sich aus den Erwartungen der Marktteilnehmer beim Terminhandel mit Butter und Magermilchpulver an der Warenterminbörse European Energy Exchange (EEX) in Leipzig.

Quelle: DRV