eLearning

Milchfieber vorbeugen

Kalziummangel im geburtsnahen Zeitraum ist eine weit verbreitete Stoffwechselerkrankung, die lebensbedrohlich für die Kuh sein kann. Darüber hinaus begünstigt sie das Auftreten weiterer Stoffwechsel- und Infektionskrankheiten.

Der Kalziumgehalt im Blutserum liegt bei ausgewachsenen Rindern in der Regel zwischen 2,0 und 2,5 mmol/l. Die Kalziumkonzentration erreicht ihren Tiefstwert 12 bis 24 Stunden nach der Geburt. Dies ist dadurch bedingt, dass Kalzium durch Kolostrum entzogen wird und nicht genügend „nachgeliefert“ werden kann. Ein Kalziummangel erhöht zudem das Risiko für Labmagenverlagerungen, Metritis und steigert das Merzungsrisiko in der Frühlaktation, weil die Funktionalität der Skelettmuskulatur und der glatten Muskulatur beeinträchtigt ist.

Was kostet der Kalziummangel?

Bei Kühen mit Milchfieber ist
  • der Erstbesamungserfolg um 44% reduziert .
  • die Chance um 32% vermindert, innerhalb der ersten 150 Tage tragend zu werden .
  • das Risiko um 69% erhöht, bis zum 60. Laktationstag gemerzt zu werden.
Die subklinische Form (Blutkalziumwerte < 2 mmol/l) ist auf Betriebsebene kostspieliger als die klinische Form. Denn wenn in einer Herde mit 500 Tieren die klinische Milchfieberrate bei 2 % liegt und dabei Kosten von 265 € pro Fall für Therapie, Leistungsabfall und vorzeitigen Abgang aus der Herde entstehen, so würden über ein Jahr 2.650 € an Kosten entstehen. Tritt dagegen der subklinische Kalziummangel in einer Herde mit einer Häufigkeit von 40 % auf, und jeder Fall kostet den Landwirt 110 € (Milchausfall, Folgeerkrankungen), so lägen die Kosten in einem Jahr bei 22.000 €.

Prophylaxe

Grundsätzlich bieten sich vier Strategien zur Milchfieberprophylaxe an:
  • Kalziumarme Fütterung
  • Injektion von Vitamin D3 vor der Geburt
  • Calciumzufuhr vor/zu/nach der Geburt
  • Fütterung saurer Salze

Neues eLearning „Update Kalziummangel“

In dem Elite-eLearning "Update Kalziummangel“ erklärt Dr. Venjakob, Freie Universität Berlin, die Ursachen sowie den aktuellen wissenschaftlichen Forschungsstand zur Hypocalcämie und ordnet die Prophylaxemöglichkeiten ein.

Was bieten eLearnings?

Die Elite-eLearnings machen es möglich, sich schnell und einfach über einen Tablet oder Computer von zu Hause aus weiterzubilden. Experten geben praktische Tipps zu verschiedenen Themen, die Sie sofort im Kuhstall umsetzen können. Alle Kurse können jederzeit begonnen oder auch pausiert werden. Die Inhalte eignen sich Landwirte. Elite-Abonnenten können alle eLearnings kostenlos nutzen. Für Nicht-Abonnenten beträgt die Kursgebühr 39 Euro plus MwSt. Auf unserer Internetseite www.elite-akademie.de finden Sie das komplette Kursangebot.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen