Melkhygiene

Dippmittel auch im Winter wirksam einsetzen

Dippen kann Euterentzündungen nur dann erfolgreich verhindern, wenn Lagerung, Vorbereitung und Andwendung passen. Tipps zur Anwendung.

Das gründliche Dippen von Zitzen ist wichtig, um Euterentzündungen optimal entgegen zu wirken. (Bildquelle: Heil)

Durch die Nutzung von Dippmitteln kann die Rate der Neuinfektionen bei Euterentzündungen um mehr als 70% reduziert werden. Die Ansammlung von Mastitiserregern am Strich bzw. Strichkanal wird verhindert und die Chance an einer Euterentzündung zu erkranken wird deutlich geringer. Damit das Dippen aber den gewünschten Erfolg bringt, gibt es einige Punkte beim Handling zu beachten.  

Lagerung und Vorbereitung

Die richtige Anwendung beginnt nicht an der Kuh selbst, sondern bereits bei der Lagerung. Der Behälter sollte geschlossen sein, damit weder Schmutz noch Keime das Dippmittel verunreinigen können. Außerdem soll es trocken und kühl stehen (Achtung: es darf nicht gefrieren!). Ist es dennoch gefroren, muss es nach dem Auftauen neu gemischt werden. Der Grund: Der aktive Bestandteil entmischt sich bei Frost. Beim Handling mit dem Dippmittel sollten Fehlerquellen vermieden werden. Dafür sind folgende Punkte der Hersteller-Informationen unbedingt zu beachten:
  • ...


Mehr zu dem Thema