Partner von

Milchpulverbestände sollen schrumpfen

Die EU-Kommission will die Intervention für Magermilchpulver zurückfahren. Vorerst soll die Intervention für Magermilchpulver zwar weiterlaufen, doch die EU-Kommission schlägt vor, die aufgenommenen Mengen künftig zu deckeln und im Laufe des Jahres 2018 auf null zu senken. Das sagte EU-Agrarkommissar Phil Hogan am Montagabend nach dem Agrarrat in Brüssel. „Wir müssen vermeiden, weitere Bestände aufzubauen."

Nach Angaben der EU Kommission befinden sich derzeit 380.000 t Magermilchpulver in den Interventionslägern der EU. Man müsse vermeiden, dass „die Intervention attraktiver ist als der Markt“, unterstrich Hogan. Deshalb sei es wichtig, alternative Absatzmöglichkeiten für die intervenierte Ware zu erschließen, zum Beispiel im Futtersektor, um die Läger zu räumen.

Quelle: agrarzeitung

Schlagworte

Intervention, Magermilchpulver, Kommission, Hogan, vermeiden, Interventionslägern

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren