Partner von

Milchanlieferungen im Nordwesten zum Monatswechsel leicht rückläufig

Bei den Milchanlieferungen an die Molkereien in Deutschland entwickelte sich das Rohstoffaufkommen in der Woche zum 4. März 2018 in einigen Regionen rückläufig.

  • Für Niedersachsen berichtete die dortige Landesvereinigung der Milchwirtschaft im Vorwochenvergleich von einem Minus in Höhe von 1,4 %. Die Vorjahreslinie wurde nur noch um 1,7 % überschritten.
  • Die Landesvereinigung in Nordrhein-Westfalen meldete für das Bundesland einen 0,7-prozentigen Abschlag. Zugleich erhielten die Molkereien 4,2 % weniger Milch als im Vorjahr.
  • Praktisch auf Vorwochenniveau lag die Anlieferungsmenge nach Angaben der Milchwirtschaftlichen Arbeitsgemeinschaft (Milag) unterdessen in Rheinland-Pfalz.
Bundesweit war es in der Woche davor (19. bis 25. Februar 2018) allerdings zu einem saisonalen Anstieg des Rohstoffaufkommens um 0,4 % gekommen. Damit wurde in etwa die Liefermenge vom Jahresanfang erreicht. Der Vorsprung zur Vorjahreswoche belief sich auf 2,4 %.

Quelle: AgE
 

Schlagworte

Milchanlieferungen, rückläufig, Landesvereinigung, Milch

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren