Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Rumäniens Erzeuger liefern weniger Milch

Die Milchproduktion in Rumänien ist im vergangenen Jahr deutlich zurückgegangen. Das nationale Statistikamt (ISN) teilte mit, dass ein Rückgang der Kuhmilch von 7,8 % verzeichnet wurde. Die Abnahmemenge der Molkereien belief sich also im vergangenen Jahr nur noch auf 919.300 t. Das sind 77.400 t weniger als noch 2014. Ursache für die rückläufige Milchproduktion im Inland seien gestiegene Schlachtzahlen. Im Jahr 2015 beliefen sich die Rinderschlachtungen auf 208.200 Stück, 72.000 Rinder mehr als im Vorjahr.

Im Jahr 2015 flossen mit rund 101.200 t aber im Jahresvergleich 23.800 t mehr an importierter Rohmilch in die industriell-gewerbliche Verarbeitung. Die Produktion wichtiger Milcherzeugnisse konnte so trotz der insgesamt niedrigen Rohmilchmenge gesteigert werden:

Konsummilch ­ stieg um 3,6 % auf 259.500 t
Käse stieg ­ um 9,4 % auf 81.650 t
Joghurt stieg ­ um 14,8 % auf 190.500 t
Butter stieg ­ um 5,7 % auf 11.200 t                                                             

(AgE)