Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Niedersachsen: LWK-Präsident verteidigt ganzjährige Boxenlaufstallhaltung

Den Trend hin zur ganzjährigen Haltung von Milchkühen in (Boxen-) Laufställen hat der Präsident der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Gerhard Schwetje, verteidigt. „Diesen Schritt kann man unseren Milchkuhhaltern nicht verübeln, denn er ist oft wirtschaftlich begründet“, erklärte Schwetje am vergangenen Mittwoch (7.2.) auf dem Grünlandtag der Kammer in Wittmund.

Er sehe auch die Vorteile der Weidehaltung, so trage sie zum Tierwohl bei und mache die Milcherzeugung für die Bevölkerung sichtbar, was ein wichtiger Imagefaktor der Branche sei. Landwirte müssten ihre Höfe aber effizient gestalten und so zukunftsfähige Strukturen schaffen. Das Ziel der Milchkuhhalter, eine hohe Milchleistung der Tiere zu erreichen, bezeichnete Schwetje als „wichtig und legitim“. Die Weidehaltung komme für Hochleistungstiere aber nur bedingt in Frage.

Falls Politik und Gesellschaft die Weidehaltung einforderten, müsse das mit einem klaren Bekenntnis einhergehen, die Landwirte dabei zu unterstützen. Als „großen und begrüßenswerten Schritt“ in diese Richtung wertete der Kammerpräsident die Weidelabel-Initiative des in Ovelgönne ansässigen Grünlandzentrums. Das habe als unabhängiges Gremium die wichtigen Akteure aus Politik und Ernährungswirtschaft an einen Tisch geholt und den Impuls zur Weidemilcherzeugung in der Region gegeben.

Quelle: AgE