Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Milchgeld 2011 erneut gestiegen

Deutlich erhöhte Milchgeldabrechungen haben die Rentabilität der niedersächsischen Milchproduktion im vergangenen Jahr trotz gestiegener Kosten für Betriebsmittel deutlich verbessert. Wie das Landvolk vergangene Woche unter Verweis auf Zahlen der Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen (LVN) mitteilte, wurden 2011 für 1 kg Milch (4 % Fett, 3,4 % Eiweiß) bei Abholung ab Hof ohne Mehrwertsteuer im Jahresmittel 34,60 Cent gezahlt. Damit wurde der Durchschnittspreis aus dem Jahr 2010 um exakt 3,96 Cent/kg übertroffen; im Vergleich zu 2009 ergab sich ein Plus von rund 10 Cent/kg.

Laut Angaben des Landvolkverbandes besteht für einige niedersächsische Landwirte aktuell die Gefahr einer Überlieferung der ihnen zugeteilten Quote. Gemäß noch vorläufigen Bilanzen für das Ende dieses Monates auslaufende Milchgarantiemengenjahr 2011/12 sei die Quote bis Ende Dezember zu 100,7 % erfüllt worden. Die betroffenen Milcherzeuger könnten sich daher nicht auf das in den Vorjahren bewährte Instrument der Saldierung verlassen und müssten in den letzten Wochen des aktuellen Garantiemengenjahres ihre Erzeugung deutlich drosseln, um eine Überlieferung zu vermeiden.