Linke und Grüne fordern Maßnahmen zur Stabilisierung des Milchmarktes

Linke und Grüne fordern Bonus-Malus-Modell zur Stabilisierung des Milchmarkts:

  • Milchviehbetriebe, die ihre Milcherzeugung um 5 % bis 20 % drosseln, sollen danach für einen befristeten Zeitraum mit Bonuszahlungen entschädigt werden.
  • Milcherzeuger die ihre Produktion dagegen um mindestens 5 % ausdehnen, sollen mit einer Abgabe bestraft werden.

  • Milchviehbetriebe, die ihre Milcherzeugung um 5 % bis 20 % drosseln, sollen danach für einen befristeten Zeitraum mit Bonuszahlungen entschädigt werden.
  • Milcherzeuger die ihre Produktion dagegen um mindestens 5 % ausdehnen, sollen mit einer Abgabe bestraft werden.

Die beiden Fraktionen fordern zudem die Einführung eines Frühwarnsystems bei der EU- Marktbeobachtungsstelle, sowie die Erarbeitung eines Marktverantwortungs-Programms mit verschiedenen Instrumenten einer flexiblen Mengensteuerung.
Auf nationaler Ebene plädieren Grüne und Linke für eine Unterstützung zugunsten einer grünlandgebundenen Milchviehhaltung. Das Volumen umfasst 50 Mio. €. Auch soll die Milchabnahme von kleinen, entlegenen Bauern sichergestellt werden, dazu soll die Andienungspflicht aufgehoben werden. Der Antrag der beiden Partein soll am 15. Oktober im Bundestag debattiert werden. (AgE)
 


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen