EU-weite Herkunftskennzeichnung auch für Milch

Das Europaparlament möchte schärfere Vorschriften für die Kennzeichnung von Lebensmittel tierischen Ursprungs. Die Abgeordneten stimmten gestern (12.05.) in Straßburg mit großer Mehrheit einer Entschließung zu, in der sie sich für eine EU-weit verpflichtende Herkunftskennzeichnung für Milch und Fleisch sowie für sogenannte „leicht verarbeitete“ Milch- und Fleischerzeugnisse aussprechen. Die Entschließung ist rechtlich nicht bindend.
Nur über eine solche Regelung könnten Produktsicherheit und Tierschutz bei Lebensmitteln tierischen Ursprungs garantiert werden, erklärt die ÖVP-Europaabgeordnete Elisabeth Köstinger. Der Hauptgeschäftsführer vom Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde (BLL), Christoph Minhoff, kritisierte diese Idee und plädierte für freiwillige Lösungen. Er sieht die gewünschte Gewährleistung „nationaler Herkünfte“ im Widerspruch zum Grundgedanken des europäischen Binnenmarktes. Auch gebe es die vom Parlament eingeführte Unterscheidung von „leicht“ und „schwer“ verarbeiteten Lebensmitteln in der Praxis nicht, deshalb sei diese weder sinnvoll noch praktikabel. (AgE)


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen