Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Deutschland: Etwas weniger Kühe geschlachtet

In den ersten sechs Monaten diesen Jahres wurde in Deutschland mehr Rindfleisch von der Fleischindustrie produziert als im Vergleichszeitraum 2014. Insgesamt wurde im ersten Halbjahr 2015 Rindfleisch mit einem Gesamtvolumen von rund 544.900 t produziert. Das waren 1,7 % mehr als in 2014. Dieser Produktionsanstieg resultiert hauptsächlich aus dem ersten Quartal 2015. Der stärkste prozentuale Zuwachs wurde im Halbjahresvergleich bei der Erzeugung von Färsenfleisch mit + 7,9 % (5.400 t) auf 74.000 t erzielt. Die erzeugte Menge an Fleisch von Kühen blieb mit einem leichten Anstieg um 850 t (+ 0,5 %) auf 177.600 t auf dem Niveau der Vorjahresperiode.
Aufgrund der im Durchschnitt höheren Schlachtgewichte der Tiere nahm die Rindfleischproduktion deutlicher zu als die Zahl geschlachteter Tiere. Dies waren im ersten Halbjahr 1,1 % (+ 18.800 Tiere) mehr Rinderschlachtungen als im Vergleichszeitraum. Verglichen mit dem ersten Halbjahr 2014 stieg die Anzahl der Schlachtungen von Färsen um 6,6 % (+ 15.400 Tiere) auf 246.800 Tiere. Die Zahl der geschlachteten Kühe sank im Halbjahresvergleich um - 0,1 % (- 670 Tiere) auf 581.900 Tiere. Die Schlachtungen von Jungrindern sanken besonders kräftig, nämlich um 16,2 % (- 3.800 Tiere) auf 19.500 Stück. destatis