Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Deutsche Züchter wollen weiterhin auf europäische Schauen

Damit auch weiterhin deutsche Züchter an internationalen Schauen teilnehmen können, hat eine Gruppe von Züchtern den Verein „German Holsteins for Europe“ gegründet. Grund hierfür war die Aussage des Deutschen Holstein-Verbands (DHV), die Teilnahme an der Europaschau 2016 nicht mehr zu organisieren. Denn die zusätzlichen Risiken und Kosten, die mit der BHV1-Freiheit vieler Bundesländer und der nötigen Quarantäne-Bedingungen verbunden sind, seien zu hoch. Einige Züchter wollen dennoch an der Europaschau teilnehmen. Mit Cord Hormann aus Niedersachsen als Vorsitzenden gründeten sie den Verein „German Holsteins for Europe“. „Das Fernbleiben von internationalen Schauen ist nicht im Sinne der Züchter“, erklärte Cord Hormann während der Masterrind-Schau in Oldenburg.
Der DHV unterstützt das Vorhaben und will bis zu 20 teilnehmende Kühe mit einem Zuschuss von je 1.000 € fördern. Doch weil das Geld laut Hormann nicht ausreichen werde, sucht der Verein jetzt Sponsoren und Mitglieder. Die Mitgliedschaft kostet 20 Euro pro Jahr. 
Der Verein wird die Teilnahme an der Schau in Colmar (Frankreich) im nächsten Jahr organisieren. Eine Vorbereitung und Quarantäne ist auf dem Betrieb Jörg Seeger in Niedersachsen geplant. Eine neutrale Experten-Gruppe soll die Kühe für die Teilnahme an der Schau auswählen, sobald die Anmeldungen vorliegen. Hormann machte deutlich, dass es sich bei dem Verein um eine Initiative von Züchtern für Züchter in ganz Deutschland handle. Der Verein will nicht nur die nächste Europaschau organisieren sondern möglichst auch langfristig internationale Schauen mit deutschen Zuchttieren beschicken. Der Verein hofft auf eine rege Beteiligung aus dem gesamten Bundesgebiet.  (topagrar.com)