Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Neuseeland

Chinesische Investoren kaufen neuseeländische Milchfarm

Neben Afrika investieren die Chinesen jetzt auch verstärkt in die neuseeländische Landwirtschaft. So hat der chinesische Investor Shanghai Pengxin trotz großer Proteste durch neuseeländische Landwirtschaftsverbände einen der größten Milchviehbetriebe, die Crafar Farm gekauft. Sie umfasst ca. 20 000 Kühe und 10 000 ha Nutzfläche. Seit ihrer Insolvenz befand sich die Mega-Farm in staatlichem Besitz. Neben den chinesischen Investoren hatte auch eine einheimische Investorengruppe u.a. aus Landwirten versucht die Farm zu erwerben. Die Chinesen boten mit 200 Mio. neuseeländischer Dollar (ca. 125 Mio. €) jedoch deutlich mehr als die neuseeländischen Investoren (ca. 108 Mio. €).

Die neuseeländischen Landwirte hatten der Regierung und dem Amt für Auslandsinvestitionen im Vorfeld vorgeworfen, unter Druck der chinesischen Regierung zu stehen. Zweifel an einem fairen Verfahren waren aufgekommen, da das Amt für Auslandsinvestitionen keine Einblicke in die Kaufbedingungen an die chiniesischen Investoren gewähren wollte. Das neuseeländische Konsortium bemängelte zudem, dass der chinesische Investor keinerlei Erfahrungen im Milchsektor vorzuweisen hat.