Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Niederlande wollen Milchproduktion durch Phosphatquote deckeln

In den Niederlanden könnte die Milchproduktionsmenge bald durch eine Obergrenze für die Phosphatemissionen der Betriebe eingeschränkt werden. Ungeachtet dessen stocken die Milcherzeuger kräftig auf.

Die rasche Einführung einer solche Quote sowie einzelbetrieblicher Phosphatkontingente und handelbarer Emissionsrechte hat die für Landwirtschaft zuständige Staatssekretärin Sharon Dijksma Anfang Juli der Zweiten Kammer des niederländischen Parlaments vorgeschlagen.

Damit reagierte Dijksma auf die vorläufige Schätzung des niederländischen Statistikamtes (CBS) zum gesamten Phosphataufkommen aus der Tierproduktion des Landes, das demnach 2014 nur knapp unter der von der EU vorgegebenen Obergrenze von insgesamt 172,9 Mio kg lag. Eine Überschreitung dieser Linie würde mit Blick auf die Umsetzung der EU-Nitratrichtlinie Vergünstigungen für die Niederlande gefährden, so Dijksma. Außerdem habe das Phosphataufkommen der Milcherzeuger die selbst auferlegte Obergrenze von 84,9 Mio kg um 1,2 Mio kg überschritten.

Nach Abschaffung der EU-Milchquotenregelung im April 2015 dürften die Milcherzeuger ihre Produktion nach Einschätzung von Dijksma in den kommenden Jahren weiter ausdehnen, um die global steigende Nachfrage nach Milcherzeugnissen im Zuge der wachsenden Weltbevölkerung zu bedienen. Damit würden die Phosphatemissionen allerdings weiter steigen. Um diese Entwicklung zu stoppen und Sanktionen der EU-Kommission zu vermeiden, will die Staatsekretärin den Phosphatausstoß der Milchbranche per Gesetz auf eine nationale Quote von 84,9 Mio kg beschränken. Diese Linie müsse nach unten anpassbar sein, so Dijksmas Forderung.

Milchkuhimprte mehr als verdoppelt

Die niederländischen Landwirte haben in den letzten Monaten massiv Milchkühe eingeführt um die Herden schnell aufzustocken.

Seit März diesen Jahres fanden pro Monat mehr als 4.000 Milchviehkühe aus anderen EU-Ländern in den Niederlanden ein neues Zuhause. Allein im Juni wurden 3.935 Kühe importiert. Zum Vergleich: In den vergangenen Jahren lag die Zahl der Importkühe bei etwa 1.000 bis 2.500 pro Monat (Durchnitt der letzten drei Jahre: 1.845 Kühe pro Monat). In den ersten sieben Monaten dieses Jahres wurden insgesamt mehr als 23.000 Stück Rindvieh importiert, mehr als in jedem einzelnen der vorangegangenen drei Jahren.

Seit dem Auslaufen der Milchquouote hat die Milcherzeugung in den Niederlanden deutlich zugenommen, zuletzt um bis zu 6,6 % im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Die Milchanfuhr in den Niederlanden steigt seit März 2015. Quelle: zuivelnl.nl