Tiergesundheit

Mastitis: Behandlungen mit Antibiotika sicher einsparen

Nicht jede Euterentzündung muss mit einem Antibiotikum behandelt werden. Mithilfe des Schnelltests MastDecidePlus lassen sich die Kühe aufspüren, die auch ohne ein solches Medikament auskommen.

Kannenkühe bedeuten immer extra Arbeit im Melkstand und Milchgeldverlust. Ideal wäre es, wenn keine einzige Kuh mit Antibiotika behandelt werden müsste. In vielen Fällen kann tatsächlich auf die Behandlung mit Antibiotika verzichtet werden. In anderen Fällen muss die Behandlung mit Antibiotika aber wiederum sein und dann sollten sie auch wirken. Um zu bestimmen, ob eine Mastitisbehandlung mit Penicillin wirkt, lässt sich der MastDecidePlus-Schnelltest anwenden, der federführend unter Prof. Volker Krömker an der tierärztlichen Hochschule Hannover entwickelt wurde.

Wann lässt sich eine Antibiotische Behandlung beruhigt einsparen?

Nicht jede Milchkuh muss bei Verdacht auf eine Euterentzündung sogleich mit einem Antibiotikum behandelt werden.
  • Bei gram-negativen Erregern kann laut Wissenschaft in der Regel auf Antibiotika verzichtet werden. Denn die gram-negativen Erreger verlassen das Euter kurz nach der Infektion von selbst. Eine antibiotische Behandlung bringt da nur wenig und kommt oft zu spät.
  • Gram-positive Erreger (z.B. Streptokokken) reagieren dagegen sehr wohl auf die antibiotische Therapie.
  • Wird kein Erreger nachgewiesen (30 bis 40 % der Fälle), ist ebenfalls kein Antibiotikum nötig.
  • Unheilbare Kühe: Kühe mit drei oder mehr Euterentzündungen in der aktuellen Laktation oder mit mindestens 700.000 Zellen/ml Milch in drei aufeinander folgenden Milchleistungsprüfungen gelten als nicht heilbar. Sie werden nicht mit einem Antibiotikum behandelt, sondern nur mit einem Entzündungshemmer (NSAID), weil kein Heilungserfolg zu erwarten ist.

Ein Schnelltest gibt Entscheidungshilfe zwischen zwei Melkzeiten

Mithilfe des MastDecidePlus-Schnelltests lässt sich zwischen zwei Melkzeiten abschätzen, ob
a) eine antibiotische Behandlung überhaupt angebracht ist und
b) ein Penicilin wirksam ist.

Wie der Schnelltest in der Praxis funktioniert und wie die neue Strategie im Milchkuhbetrieb inkl. Behandlungsschema etabliert wird (Leitfaden) erfahren Elite-Abonnenten in unserem Webmagazin impulse unter diesem Link: "Den Antibiotikaeinsatz halbieren"

Inklusive Anwendungsvideo mit Tierärztin Dr. Marion Weerda und einer übersichtlichen Grafik zur Kurzanleitung für das Stallbüro!


Mehr zu dem Thema


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen