Tötung bei BHV1 nötig?

Der Bauernbund Brandenburg kritisiert die Tötung von 1.700 Kühen, die das Land Mecklenburg-Vorpommern wegen eines BHV1-Einbruches angeordnet hat. Der Erreger sei für die Produktqualität nicht relevant, so Geschäftsführer Reinhard Jung. Es sei Zeit, die von den Veterinärbehörden geforderte BHV1-Freiheit kritisch zu hinterfragen. Die Sanierung mache die züchterische Arbeit von Generationen zunichte. Um einen BHV1-Fall zu vermeiden, empfehlen Berater, die Hygieneleitfäden der Länder zu beachten.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen