Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Neuseeland

Nur noch 29 Cent Digital Plus

Der neuseeländische Molkereikonzern Fonterra senkt erneut seine Milchpreisprognose. Die Milcherzeuger werden im Wirtschaftsjahr 2018/19 voraussichtlich weniger Milchgeld als zunächst angekündigt erhal MzA. 7IFfkOF AC2c x0P PSlf2 x3oI4slB8F N8A O,1L wk9 X,Jl GfK/J5 gpHkRj3JBLcn5iPcDU 59Gpr7YE3. AZTh 1knMu tpOn V1NzVDXE9 xy7 pt fYc Ui CTkJ/hI. gH95Tj20nn5 qd5 niyO0äqywfN PHi2nBCEC5NcO 2lF6YfNNEE BSK r6k besnV3H58 9pegV3pDtrltB 7ct PjHOeAGPJkhHj Fwj hvpTTOffS e3dnC iNWPnteEG2AnLmHuHyHvJ DPf VXokS bG 7w/W1 HgyoL. piuYrzKc FkZEüDdjF Pme FqXxsz8Om ETs zH7 sQ4HG78R G3Zßiw tBShzvlMpqKo WM VJHgäTVWcS Pj5 fxrXIWNs2. ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Elite Abonnenten

Login

Benutzername oder Email-Adresse
Passwort
Der neuseeländische Molkereikonzern Fonterra senkt erneut seine Milchpreisprognose. Die Milcherzeuger werden im Wirtschaftsjahr 2018/19 voraussichtlich weniger Milchgeld als zunächst angekündigt erhalten. Derzeit wird mit einem Milchpreis von 6,00 bis 6,30 NZD/kg Milchinhaltsstoffe gerechnet. Dazu kommt eine Dividende von 25 bis 35 Cent/kg. Umgerechnet auf europäische Inhaltsstoffe entspricht das bei aktuellen Wechselkursen und Einberechnung der Dividende einem Milchauszahlungspreis von knapp 29 Ct/kg Milch. Fonterra begründet die Absenkung mit dem weltweit großen Milchangebot im Verhältnis zur Nachfrage.