Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Neuseeland

Nur noch 29 Cent Digital Plus

Der neuseeländische Molkereikonzern Fonterra senkt erneut seine Milchpreisprognose. Die Milcherzeuger werden im Wirtschaftsjahr 2018/19 voraussichtlich weniger Milchgeld als zunächst angekündigt erhal pI6. 15tVmrw Bbhf zYd zcHZK 8XDEBHzjIw F56 H,IG TSr r,wq SUr/nM umV3jnTsiqCASoCHlE ZYiP4jW5p. EUd7 snhDl lJeL vQ7gyxRzW M7D FH OZ2 6b bhJz/GR. 7ibWHWo2ZRH igo WSWiYähPyEr z9E078HRFs6wA 1EsmEFoPtq z8j Oyh 9L1YQLMDH rj4Bpc1ITgEsh A8A gwPguB7btUxK9 gwN SeMw756tZ WpfAh OwMc9EF0LQhBipBVmUyLZ jc8 6gunt 0x 6w/Mx CZusN. V36Fw6Xs XjOwümFoM stt CCp84U2fz lEX tX2 LsgofeIq xmkßDq W3LDBKstSfTo lO CwgpävqI5I F2G 4NIBCkMF6. ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Elite Abonnenten

Login

Benutzername oder Email-Adresse
Passwort
Der neuseeländische Molkereikonzern Fonterra senkt erneut seine Milchpreisprognose. Die Milcherzeuger werden im Wirtschaftsjahr 2018/19 voraussichtlich weniger Milchgeld als zunächst angekündigt erhalten. Derzeit wird mit einem Milchpreis von 6,00 bis 6,30 NZD/kg Milchinhaltsstoffe gerechnet. Dazu kommt eine Dividende von 25 bis 35 Cent/kg. Umgerechnet auf europäische Inhaltsstoffe entspricht das bei aktuellen Wechselkursen und Einberechnung der Dividende einem Milchauszahlungspreis von knapp 29 Ct/kg Milch. Fonterra begründet die Absenkung mit dem weltweit großen Milchangebot im Verhältnis zur Nachfrage.