Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Aktivitätsmessung: Nicht zu früh besamen

Die Daten der Aktivitätsmessung helfen nicht nur brünstige Kühe ausfindig zu machen. Mit ihrer Hilfe kann auch auf den optimalen Besamungszeitpunkt geschlossen werden. Kühe sollten erst nach Erreichen der Aktivitätsspitze besamt werden.

Während der Brunstphase zeigen Kühe eine bis zu viermal höhere Bewegungsaktivität. Deshalb ist es möglich, mithilfe der Aktivitätsmessung (Halstransponder oder Pedometer) brünstige Kühe in der Regel gut ausfindig zu machen. Um aus diesen Daten auch den optimalen Zeitpunkt für die Besamung herleiten zu können, wurde in einer amerikanisch/israelischen Studie untersucht, welcher Besamungszeitpunkt (Stunden vor bzw. nach dem Aktivitätspeak) die höchsten Trächtigkeitsraten zur Folge hat.

In der Untersuchung wurde die Aktivitätsmessung Heatime (Halstransponder, Datenerfassung zwölfmal täglich) in drei israelischen Milchviehbetrieben (400 bis 800 Kühe) und in einem amerikanischen Betrieb mit 8.000 Kühen eingesetzt. Der Besamungszeitpunkt und die Trächtigkeitsraten wurden über einen Zeitraum von sechs Monaten ermittelt. In die Auswertung wurden keine Färsen, sondern ausschließlich mehrlaktierende Kühe einbezogen. Ergebnisse:

Ergebnisse:

  • Die Aktivität der brünstigen Kühe stieg schrittweise an. Die Aktivitätsspitze wurde ca. acht bis zehn Stunden nach Beginn der erhöhten Aktivität erreicht.
  • Kühe, die bereits vor dem Aktivitätspeak besamt wurden (Übersicht 1), erzielten die schlechtesten Trächtigkeitsraten.
  • Der optimale Besamungszeitpunkt liegt innerhalb der ersten 16 Stunden nach der höchsten Aktivität. Danach nimmt der Besamungserfolg wieder deutlich ab.